Ehapa: Micky Maus Comics Nr. 1

Veröffentlicht: Donnerstag, 07. Juli 2011

Abt: Anheizer fürs Jubiläum

Mehr als 90 Prozent Comics

Ehapa startet noch ein Micky Maus Heft

Dieses Jahr wird die Micky Maus 60 Jahre alt. Aber ist die nicht schon über 80? Richtig, genau gesagt wird das deutsche Micky Maus Magazin sechzig, nicht die Figur.

Ende August ist es soweit. Doch zuvor schickt man ein neues Comicheft ins Rennen. Sein Titel: Micky Maus Comics.

Seit dem 4. Juli gibt es »einhundert Seiten Comicspaß pur«, wie die Kollegen aus »Berlin-Entenhausen« in ihrer Pressemitteilung Ende Juni freudig mitteilten. Wer hier zuerst an ein Format im Taschenbuchgröße wie das 2010 neu lancierte Donald Duck & Co dachte, der wurde überrascht. Die »100 Seiten SPASS!« (laut Cover) haben Heftformat oder, um im Jargon der Pressemitteilung zu bleiben, »Handtaschenformat«.

Der Gang zum Zeitschriftenhändler lohnt sich für Fans von Disney-Comics durchaus. Die von der Sammlerklientel befürchteten Nachdrucke sind nicht zu finden. Sieben neue Geschichten werden geboten, wobei eine davon zwar in der alten Carl Barks Collection des Egmont Horizont Verlags erschienen ist, aber die dürften nur absolute Liebhaber im Schrank stehen haben: »In den Schuhen der Fischer« von Carl Barks (Story) und Daan Jippes (Zeichnungen), übersetzt von Gerd Syllwasschy.

Insgesamt ist die Debütaugabe gelungen. Man konzentriert sich auf das Wesentliche: Abenteuergeschichten mit den Ducks. Kaum Werbung, zwei Seiten Inhaltsverzeichnis als das höchste der Gefühle was redaktionellen Krimskrams betrifft, aber vor allem kein Schnickschnack, der von den Comics ablenkt.

Der Name der neuen Heftserie ist übrigens nicht Programm. Von Comics mit der Maus ist weit und breit nichts zu sehen. Bei den vorhandenen Geschichten um Donald Duck, Dagobert Duck, Fähnlein Fieselschweif und Tick, Trick und Track geben ausnahmslos die Enten den Ton an. Vom COMIC REPORT darauf angesprochen gibt Chefredakteur Peter Höpfner zu Protokoll: »In der ganz normalen Micky Maus sind ja auch fast nur Enten-Comics, was einfach daran liegt, dass die Familie Duck deutlich beliebter ist. Und wir wollen unser Magazin ja auch verkaufen. Bei dem neuen Heft fungiert die Micky Maus als Marke, das Logo lediglich als Absender, nicht als inhaltliche Botschaft wie zum Beispiel bei der neuen Maus Edition des Lustigen Taschenbuchs. Und der Zusatz »Comics« suggeriert wohl eindeutig, worum es geht – es ist also eine Micky Maus ohne Redaktion und Extra, eben Comic pur.«

Micky Maus Comics kostet 2,95 Euro pro Heft und wird alle zwei Monate erscheinen. Die Startauflage des Titels beträgt 100.000 Exemplare.

Auf zweimonatliche Erscheinungsweise umgestellt wurde ab der Nr. 12 im Frühjahr des Jahres das 100seitige Donald Duck & Co, welches im Taschenbuchformat erscheint. Den Grund kann man sich fast denken. Höpfner gibt unumwunden zu: »Die Reihe hat sich (noch) nicht so erfolgreich positioniert, wie wir uns das gewünscht hätten. Sie sollte ja vor allem mit ihrem attraktiven Preis Kinder an das Lustige Taschenbuch heranführen, ist aber jetzt bei Sammlern heiß begehrt«, und er fügt hinzu: »Durch die Frequenzreduzierung bleiben die einzelnen Bände insgesamt länger in den Geschäften.«

Zu dem neuen Lifestyle-Magazin namens DONALD (der COMIC REPORT berichtete: »Ehapa verbindet Entenhausener Flair mit Technik, Mode und (gulp!) Kochrezepten«) ließ sich Höpfner abschließend neue Details zum Inhalt entlocken: »Donald – Das Lifestylemagazin aus Entenhausen bietet auf 132 Seiten einen noch nie dagewesenen Mix aus Interview (Die Ärzte, Michael Michalsky, Simon Gosejohann), ungewöhnlichen Fotostrecken (Bettina Zimmermann) und exklusiven Cartoons (Jan Gulbransson/Ralph Ruthe) und dazu eine 24-seitige deutsche Erstveröffentlichung mit Donald Duck«.

Abbildungen: © Disney & Egmont Ehapa