Comics unterm Kronleuchter - Graphic-Novel-Tage in Hamburg

Veröffentlicht: Samstag, 14. April 2012

gn tage_hh_02

Eine Comic-Veranstaltung in einem so festlichen Rahmen - das ist in Deutschland nach wie vor selten. Umso erfreulicher waren die ersten Graphic-Novel-Tage im renommierten Literaturhaus in Hamburg nicht nur sehr schön und professionell ausgerichtet, sie lockten auch zahlreiche Besucher an.

Vier Tage Graphic Novels, Zeichner und interessante Themengermany48

gn tage_hh_01Das Hamburger Literaturhaus ist schon seit geraumer Zeit ein sehr festlicher und angenehmer Ort für Comic-Veranstaltungen der besonderen Art. Leiter Dr. Rainer Moritz erzählte, dass der Plan für die Graphic-Novel-Tage zunächst vorsah, bundesweit Häuser ähnlicher Ausrichtung von diesem neuen Konzept zu überzeugen, doch letztendlich sprangen andere Literaturhäuser aus inhaltlichen, vor allem aber finanziellen Gründen ab. Übrig blieb das Hamburger Literaturhaus mit seinem Standort direkt an der Außenalster, das nicht nur einen sehr festlichen Großen Saal bieten kann, sondern im angegliederten Café auch eine ausgezeichnete Küche serviert.

»Der Comic hat die Kinderstube hinter sich gelassen – und das nicht nur, weil er jetzt ins Literaturhaus einzieht.« So Andreas Platthaus in seiner Einleitung zum Programm der Veranstaltung, die vom 10. bis 13. April 2012 stattfand und unter dem Motto »Sprechende Bilder« stand. Platthaus weiß, wovon er spricht, ist er als Feuilletonist der Frankfurter Allgemeine Zeitung – aber ebenso als bekennender Donaldist – dafür mitverantwortlich, dass dem erwachsenen Comic von Jahr zu Jahr mehr Aufmerksamkeit zuteil wird.

Andreas Platthaus

IgortDas vom Literaturhaus Hamburg, dem italienischen Kulturinstitut der Hansestadt und weiteren Partnern zum ersten Mal veranstaltete Festival zeichnete sich vor allem durch die eingeladenen nationalen und internationalen ZeichnerInnen aus, die zu Diskussionen und Vorträgen eingeladen wurden: Line Hoven (Liebe schaut weg), Ulli Lust (Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens), Posy Simmonds (Tamara Drewe), Joe Sacco (Gaza), Ralf König (Antityp), Marc-Antoine Mathieu (3 Sekunden), Igort (Berichte aus der Ukraine) und Jens Harder (Alpha) haben gemeinsam mit Moderator Andreas Platthaus gesprochen und Einblicke in ihre Arbeiten und Werke gestattet, die über eine Berichterstattung auf dem Papier hinausging. Platthaus übernahm nach dem Ausfall von Kollege Christian Gasser, der aus familiären Gründen in der Schweiz bleiben musste, die Talkrunden und führte souverän und unterhaltsam durch sämtliche Gespräche.

gn tage_hh_04Es ist sehr zu wünschen, dass sich auch andere Institutionen aus dem Literaturbetrieb der Bedeutung und den Möglichkeiten von Comics, Graphic Novels und Manga bewusst werden, um solch interessante und von zahlreichen, vor allem auch jungen Gästen besuchte Veranstaltungen abzuhalten.

Line HovenMarc-Antoine MathieuJens Harder (vorne)

Fotos © Edition Alfons


Weiterführende Links:

Homepage des Literaturhauses: www.literaturhaus-hamburg.de