Sommeraktion

Navigation: Start Kolumnen Comic heut' nich', Comic morg'n BLOG: Comic heut' nich' - Folge 3: Kindercomics

BLOG: Comic heut' nich' - Folge 3: Kindercomics

 

Käpt'n Kuddel und Rubens

Als wir Kinder waren, da haben wir Comics gelesen. Diese gab es überall in rauen Mengen zu kaufen. Heute muss man schon genauer hinsehen, um sie zu finden. Die wenigen Vertreter, die es abseits der Gimmick-Schiene und der Micky Maus gibt, haben sich als Bücher gut getarnt. Die neuste Folge von »Comic heut' nich', Comic morg'n« stellt drei Vertreter vor.

Comic heut' nich', Comic morg'n …

Rapid Comics Comments von Matthiaz Hofmann
2012/KW18 - Folge 3: Kindercomics


Heute habe ich drei Titel zusammengestellt, die man bedenkenlos Kids ab sechs Jahren empfehlen kann. Allesamt sind als Bücher mit Hardcoverumschlag erschienen, machen optisch ganz schön was her und sind daher als Geschenke sehr gut geeignet.

Marsu Kids 1: »Frisch geschlüpft«

Das Marsupilami ist zurück. Das gelbe Wundertier mit den schwarzen Punkten und dem bis zu acht Meter langen Schwanz debütierte bereits 1952 in Spirou und trat in Deutschland unter dem Namen »Kokomiko« erstmals in den 1960ern in Kaukas Lupo und Fix & Foxi Super Tip Top auf. Ursprünglich eine Nebenfigur in der Serie Spirou + Fantasio, wurde das Marsupilami so populär, dass es eine eigene Reihe bekam, die Marsu Kids Band 1teilweise auch bei uns von Carlsen und Ehapa veröffentlicht wurde. Die Reihe ist im Original inzwischen bei Band 25 angelagt (»Sur la piste du Marsupilami«, erschienen im April, passend zum neuen Kinofilm) und ein heißer Kandidat, um demnächst bei toonfish reeditiert zu werden. Dann nämlich, wenn alle Alben der Schlümpfe in einem Guss veröffentlicht worden sind.

Als Appetizer gibt's jetzt schon mal die Kinder des Marsupilamis unter dem Titel Marsu Kids. Das ersten Album der neuen Serie trägt den Titel »Frisch geschlüpft« und legt den Schwerpunkt der Geschichte auf die Erlebnisse der »Kurzen« des Marsupilamis. Und damit nicht auf den Menschen, die natürlich auch vorkommen, sonst wären die Dialoge gar spärlich gesät, da die Marsus keine ordentliche Sprache sprechen. Hauptfigur ist der kleine Blaunase, der keinen schwarzen, sondern einen auffälligen blauen Zinken im plüschigen Gesicht trägt. Dieser ist winzig klein und wird auch schon mal von seinen ebenso jungen Artgenossen gehänselt, aber er ist auch oho, denn er legt sich mutig mit Leoparden an und ist auch sonst kein Kind von Traurigkeit.

Marsu Kids Band 1 Leseprobe Seite 1Die Story von Wilbur und die Zeichnungen von Didier Conrad orientieren sich an der Zielgruppe und bieten viel Situationskomik in Wort und Bild. Es gelingt dem Autorenehepaar eine größtenteils amüsante und flott lesbare Geschichte auszurollen, was gar nicht so einfach ist, wenn man bedenkt, dass der Wortschatz der Marsus vor allem aus »Bi!«, »Bi! Bi!« oder »Huba!« besteht.

Grafisch legt Conrad eine absolute Glanzleistung hin, denn sein flotter, dynamischer Zeichenstil wandelt fast 1:1 auf den Spuren von André Franquin und sollte allen Fans des Meisters gefallen.

Wer sich für die Kids-Ausführung des Marsupilamis, Lucky Luke oder Spirou interessiert, dem sei der Artikel in ALFONZ Nr. 1 empfohlen. Dort stellt Peter Nover alle aktuellen Vertreter anschaulich vor.

Marsu Kids Band 1 Leseprobe Seite 2a

Emil und die Detektive

Emil und die DetektiveGehen wir von Frankreich und Belgien nach Deutschland. Bei Dressler ist gerade eine neue Erich-Kästner-Adaption von Isabel Kreitz erschienen. Emil und die Detektive ist nach Der 35. Mai und Pünktchen und Anton bereits die dritte Comicversion eines Kinderbuchs von Kästner.

Kreitz fängt erneut den Geist der Romanvorlage und damit die Atmosphäre der Zeit in Deutschland um 1929/1930 sehr gut ein und beweist nicht nur gute Beobachtungsgabe und Liebe zum Detail, sondern auch Bewunderung für die Illustrationen und Titelbilder von Walter Trier, der die alte Originalausgabe bebildert hat.

Die Geschichte des aufgeweckten Jungen Emil Tischbein, der zum ersten Mal mit dem Zug nach Berlin fährt, um dort seine Großmutter zu besuchen und ihr 140 Mark zu übergeben, ist durch viele Verfilmungen und Theaterstücke allgemein bekannt, selbst wenn man das Buch nicht gelesen hat. Hier als Comic, gefühlvoll illustriert und auf das Wesentliche konzentriert, erweist sich die Geschichte erneut als zeitloser Klassiker, der von Kindern wie auch Erwachsenen gelesen werden kann. Sehr gut produziert, vom Umschlag bis zur Papierauswahl, ist dieser Band ein richtiger »Feel-Good«-Titel und damit uneingeschränkt empfehlenswert.

Emil und die Detektive Panel

Käpt'n Kuddel 1: »Auf der Suche nach Atlantis«

Der erste Band von Käpt'n Kuddel ist bereits Anfang des Jahres erschienen, aber bislang noch nirgends groß erwähnt worden, weshalb ich ihm hier etwas Platz einräumen möchte.

Käpt'n Kuddel Band 1Kuddel ist ein alter Seemann, der mit der seinem Kater Rubens auf einem Schiff lebt. Sein Schiff wurde generalüberholt und repariert, aber die Rechnung ist unbezahlbar, und so geht er im Hafen zu einer Wahrsagerin, die ihm erzählt, er würde sich bald auf ein großes Abenteuer begeben und einen Schatz suchen. Alsbald macht er sich auf die Suche nach der sagenhaften, versunkenen Stadt Atlantis.

Die Autoren des Comics sind die Designerin Ulrike Albers und der Cartoonist Johannes Saurer, die ein in sich stimmiges Werk geschaffen haben. Die Zeichnungen wirken mehr oder weniger von Mosaik inspiriert, die Story basiert in Teilen auf wahren Begebenheiten und bringt neben Witz und Spannung auch noch einige wissenswerte Informationen, wie z.B. über die Atlantis-Sage.

Der norddeutsche Ankerherz Verlag ist ein noch junger Verlag, der sich auf hochwertig editierte Bücher (edler Leineneinband, schwedisches Papier, etc.), meist mit maritimem Thema, spezialisiert hat. So lässt auch die Verarbeitung von Käpt'n Kuddel, der innerhalb der Kinderbuch-Sparte publiziert wurde, keine Wünsche offen. Band 2 ist für Herbst 2012 angekündigt.

Käpt'n Kuddel Band 1 Leseprobe

Abbildungen

Marsu Kids © Marsu 2011 / Splitter 2012
Emil und die Detektive © Isabel Kreitz & Atrium Verlag
Käpt'n Kuddel © 2012 Ankerherz Verlag & Saurer/Albers

 


Kommentar abgeben? Kein Problem!
Und zwar hier in unserem Forum: Comic Report Forum


Marsu Kids Band 1: Frisch geschlüpft (Originaltitel: Sorti de l'œuf)
Text: Wilbur, Zeichnungen: Didier Conrad, nach André Franquin
toonfish, Bielefeld
Aus dem Französischen von Monja Reichert
HC, Farbe, 48 Seiten, 12,95 Euro

Emil und die Detektive
Text/Zeichnungen: Isabel Kreitz, nach Erich Kästner
Cecilie Dressler Verlag GmbH, Hamburg
Originalausgabe
HC, Farbe, 112 Seiten, 17,95 Euro

Käpt'n Kuddel Band 1: Auf der Suche nach Atlantis
Text/Zeichnungen: Johannes Saurer & Ulrike Albers
Ankerherz Verlag, Hollenstedt
Originalausgabe
HC, Farbe, 48 Seiten, 14,90 Euro


 Weiterführende Links:

Homepage von toonfish: toonfish
Homepage des Dressler Verlags: Dressler
Homepage des Ankerherz Verlags: Ankerherz


Über das Blog

Mit »Comic heut' nich', Comic morg'n …« räumt Matthiaz [sic!] auf, denn jede Woche flattern ziemlich viele Comics auf seinen Redaktionstisch. Nicht alles eignet sich für lange Abhandlungen, aber vieles ist es wert, dass man ein paar Worte darüber verliert. Also macht er es sich bequem und schreibt darüber. Und manchmal auch darüber hinaus …

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2014

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.