Gestorben: Christian Moser

Veröffentlicht: Donnerstag, 15. August 2013

Monster des Alltags

[Update vom 16.0813 - mit Nachruf] Der deutsche Cartoonist, Comiczeichner und Kabarettist Christian Moser ist völlig überraschend und unerwartet am 13. August 2013 gestorben. Er wurde 47 Jahre alt.

Rest In Peace: Christian Mosergermany48
(1966 - 2013)

Christian Moser

Als mich die Nachricht vom Tod des Zeichners Christian Mosers erreichte, konnte und wollte ich nicht glauben, dass dieser freundliche und sympathische Typ die Welt nicht mehr mit seinem warmherzigen und hintersinnigen Humor bereichern würde.

Wir hatten uns Ende der 1980er Jahre kennengelernt, als Christian noch komplett auf eine Karriere als Comiczeichner und Illustrator fokussiert war. Wenig später erschienen erste Arbeiten im Bremer Fanzine Panel von Bert Dahlmann, und Christian gehörte zu den Begründern des Münchner Magazins Comicstrich. Regelmäßig liefen wir uns bei Signierveranstaltungen und auf Messen über den Weg, die Christian längst nicht mehr »nur« mit seiner Zeichenkunst bereicherte, sondern immer häufiger auch sein schauspielerisches Talent einsetzte, um seiner wohl bekanntesten Schöpfung, den »Monstern des Alltags«, mit Kabarettvorstellungen Leben einzuhauchen.     

Seine Monster waren in der Zwischenzeit – nach Stationen bei verschiedenen Verlagen – beim Hamburger Carlsen Verlag gelandet und dort zu einer erfolgreichen Marke ausgebaut worden, die Christian das unabhängige Leben als Zeichner und Illustrator ermöglichte, von dem er immer geträumt hatte. In Hamburg hatte der Münchner seine verlegerische Heimat gefunden: »Wir sind bestürzt über den plötzlichen Tod von Christian Moser. Wir verlieren einen großartigen Künstler und Freund und sind sehr traurig.« teilte Carlsen-Verlegerin Renate Herre am Morgen in einer Pressenachricht mit.

Neben den »Monstern des Alltags« und seinen Enthüllungs-Bildberichten über Sigmund Freud und Karl May, die ebenfalls mit großem Erfolg bei Carlsen erscheinen, galt Christians große Leidenschaft dem Theater. Zusammen mit dem Wiener Severin Groebner oder allein stand er in zahlreichen Kabarett-Comic-Shows überall in der Republik auf der Bühne.

Zuletzt habe ich mit Christian zusammengearbeitet, als wir Ende 2011 ein Mini-Interview anlässlich seiner Karl-May-Biographie für eine der kostenlosen Nullnummern unseres neuen Fachmagazins ALFONZ geführt haben. Christian war ein begeisterter Leser von Sekundärliteratur über Comics und fand es großartig, dass sich mit ALFONZ eine neue Publikation etablieren wollte, um interessierte Leser über eine der Kunstformen zu informieren, die auch er zu den schönsten und vielfältigsten überhaupt zählte: den Comics. Es ist so traurig, dass er nun nicht mehr an der Geschichte der Comics in Deutschland wird mitschreiben können. Aber es ist unbestritten, dass er einen wichtigen Beitrag zu deren Anerkennung beigetragen hat. Ich freue mich auf die Veröffentlichung seines neuen Buches Kleine Ungeheuer, das im Januar bei Carlsen erscheint.

Volker Hamann

Abbildungen © Christian Moser / Carlsen

Quellen: Kultur Vollzug München, UltraComix

monster-152

 

karlmay

monster ga