Ausstellung »Streich auf Streich« wandert in erweiterter Ausgabe nach Oberhausen

Veröffentlicht: Sonntag, 07. September 2014

Streich-auf-Streich

Die zuvor im Wilhelm Busch Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover und zum Comic-Salon in Erlangen gezeigte Ausstellung »Streich auf Streich - 150 Jahre Jahre Max und Moritz. Deutschsprachige Comics von Wilhelm Busch bis heute« ist vom kommenden Wochenende an auf 900qm in einer um zahlreiche begleitende Programmpunkte ausgebauten Fassung in der renommierten Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zu sehen.

»Ritzeratze! – voller Tücke / In die Brücke eine Lücke«

germany48

Das Zitat aus der im Herbst 1864 vollendeten Bildergeschichte Max und Moritz von Wilhelm Busch steht nicht nur titelgebend über den Informationen, die die Ludwiggalerie zur Ausstellungseröffnung am 14. September in Oberhausen vorab an die Presse verteilt hat. Es beschreibt, vorsichtig ausgedrückt, Ludwiggalerie Logoebenso die Kritik, mit der die von Martin Jurgeit kuratierte Werkschau deutschsprachiger Bildgeschichten leben musste. »Eine Ausstellung, die deutlich mit der heißen Nadel gestrickt ist und die [...] viel bietet, die letzlich aber doch nur ein Sammelsurium ist, eine Anhäufung, keine Historie«, urteilte Eckart Sackmann noch im Frühjahr 2014 nach einem Besuch in Hannover. In den größeren Räumlichkeiten der Ludwiggalerie in Oberhausen sollen diese Mängel nun ausgeräumt sein. »Wir bespielen 900 qm und haben eine ganze Reihe mehr Werke und zusätzliche KünstlerInnen«, gibt Museumsdirektorin Dr. Christine Vogt auf Nachfrage von CRON an.
Nicht geschlossen werden konnte die Lücke, die die vom Knesebeck zurückgenommene Ankündigung des Ausstellungskatalog (wir berichteten) gerissen hat. Auch für die Eröffnung in Oberhausen wurde erneut eine begleitende Publikation von Martin Jurgeit angekündigt (dieses Mal für 34,95 Euro), doch Dr. Christine Vogt konnte das Erscheinen leider nicht bestätigen. Sie hat nun selbst eine kleinformatige Broschüre verfasst, die in der Ausstellung ausliegen wird.

Booklet Streich auf Streich


Mit »Streich auf Streich« zeigt die Ludwiggalerie die erste große Gesamtschau zur Geschichte und Entwicklung des Comics im deutschsprachigen Raum. Von Anfang an bedienten die Zeichnerinnen und Zeichner sich unterschiedlicher Publikationsformen wie Heften, Alben, Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, heute kommen Blogs und Internetpräsentationen hinzu. In 15 Kapitel (Streiche) unterteilt, umfasst die Ausstellung knapp 300 Originalzeichnungen und über 60 Erstdrucke aus den großen Comic-Reihen, wie Vater und Sohn, Nick Knatterton, Fix und Foxi, Mecki oder Strizz. Ein besonderes Highlight sind Originalzeichnungen aus der Zwischenkriegszeit von Emmerich Huber und Otto Waffenschmied. Aber auch Bumm macht das Rennen oder Jackel und Bastel – die ersten deutschen Comicserien nach dem Zweiten Weltkrieg – werden ausgestellt. Meilensteine wie Ralf Königs Der bewegte Mann oder Walter Moers Kleines Arschlochsind in der großen deutschsprachigen Comicretrospektive enthalten. Daneben gewährt die Ausstellung spannende Einblicke in die Comicszene der Gegenwart: Avantgardistische Werke von Hendrik Dorgathen oder Anke Feuchtenberger sind ebenso vertreten wie die künstlerisch ambitionierten Graphic Novels von Isabel Kreitz oder Reinhard Kleist. Und auch die neuesten Entwicklungen, wie Germangas nach japanischem Vorbild, Superhelden-comics für den US-amerikanischen Markt oder Webcomics sind Teil der Ausstellung. Sie machen deutlich, dass der deutschsprachige Comic heute so vielseitig und qualitätvoll wie nie zuvor ist. In 150 Jahren hat er kontinuierlich an Innovationskraft gewonnen.
Hendrik Dorgathen: Bubbles, 2012

 Veranstaltungen zur Ausstellung

STREICH AUF STREICH
150 Jahre deutschsprachige Comics seit Max und Moritz

14. September 2014 bis 18. Januar 2015

 Donnerstag, 25. September 2014, 20 Uhr

Verführversuche

Barbara Auer und Christian Maintz lesen komische Liebesgedichte. Eine Kooperation mit dem Literaturbüro Ruhr im Rahmendes Projekts Von Sinnen. Eros & Illusion in der Literatur.

Eintritt: 10 €, erm. 8 €

Karten unter Tel. 0208 41249 28 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sonntag, 26. Oktober 2014, 15 Uhr

Flix liest Flix

Der Berliner Zeichner und Autor Felix Görmann liest aus Held, Schöne Töchter und anderen Comics. Anschließend: Signiermöglichkeit. Die Veranstaltung ist kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

 

Sonntag, 9. November 2014, 13 Uhr

Verleihung des Comic-Preises der Stadtsparkasse Oberhausen zu Streich auf Streich. Eintritt frei. Wettbewerbsbedingungen unter www.ludwiggalerie.de/Pädagogik/ComicPreis, Annahmeschluss: 27.10.1.


Sonntag, 16. November 2014, 14 Uhr

Von Panel zu Panel

Die Mangazeichnerin Martina Peters zeigt wie’s geht: die Anlage von Layouts und das Erzählen von Geschichten (storytelling), anschließend Signiermöglichkeit

 

Sonntag, 16. November 2014, 15-17 Uhr

MangaWorld live: Großer Cosplay-Day in Oberhausen!

Cosplayer schlüpfen beim Cosplay-Tag der Ludwiggalerie in die Rolle ihrer Lieblingscharaktere: Wir freuen uns auf Eure ausgefallenen Kostüme und lebendigen Nachbildungen japanischer Comic-Helden! Die Veranstaltungen sind kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

 

Sonntag, 30. November 2014, 15 Uhr

Elftausend Jungfrauen, Conrad und Paul und andere Geschichten

Lesung von und mit Ralf König

Anschließend: Signiermöglichkeit. Die Veranstaltung ist kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt.

 

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 19 Uhr

„Talking In A Box“

Musik und Comics mit The Almost Three und Hendrik Dorgathen

Eintritt: 8 €, erm. 4 €. Karten unter Tel. 0208 41249 28 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sonntag, 14. Dezember 2014, 15 Uhr

„Du siehst die Weste, nicht das Herz“

Gedichte, Geschichten und Lieder von Wilhelm Busch

Rezitiert von Jürgen Hinninghofen, Bärbel Zobel Gitarre. In Kooperation mit dem Künstlerförderverein Oberhausen. Die Veranstaltung ist kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt.


Führungen mit dem Kurator Martin Jurgeit

Sonntag, 21. September 2014, 15 Uhr

Sonntag, 19. Oktober 2014, 15 Uhr

 

Führungen mit der Direktorin der LUDWIGGALERIE

Dr. Christine Vogt

Sonntag, 9. November 2014, 15 ‚Uhr

Sonntag, 15. Dezember 2014, 15 Uhr

Sonntag, 11. Januar 2015, 15 Uhr

Die Führungen sind kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt.

Das ausführliche Programm der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen finden Sie auch im Netz unter: http://www.ludwiggalerie.de in der Rubrik Termine


LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46 ∙ 46049 Oberhausen
Homepage: www.ludwiggalerie.de