US-Markt: Sales Charts Juni 2011

Veröffentlicht: Donnerstag, 04. August 2011

Abt: Comics Sales Charts USA

»US Sales Charts Spotlights«

Folge 2: Juni 2011 – Superheldentod kurbelt die Verkaufszahlen an

Marktbeobachtungen von Crayton und der Nachbar

 

 

Grüße und so!

Mit einiger Verspätung wurden vor ein paar Tagen endlich die Comicverkaufszahlen vom Juni bekannt gegeben. Von der lang ersehnten Erholung des Marktes kann leider immer noch keine Rede sein. Auch das Interesse an DCs derzeitigen Megaevent »Flashpoint« ist weiterhin relativ verhalten, was dafür sorgt, dass es für den ersten Platz wieder nicht reicht. Dieser wird nämlich erneut von Marvel in Anspruch genommen. Jedoch nicht mit Fear Itself sondern mit der finalen Ausgabe von Ultimate Comics Spider-Man, in welcher der Netzschwinger den Heldentod stirbt. Doch der Reihe nach...

 

 

 

 

US-COMIC: TOP 30 COMICS - Juni 2011 (Fachhandel)

Platz Titel # Preis Verlag Geschätze Anzahl
1 Ultimate Comics Spider-Man 160 $3,99 Marvel 159.355
2 Fear Itself 003 $3,99 Marvel 95.621
3 Flashpoint 002 $3,99 DC 87.505
4 Avengers 014 $3,99 Marvel 64.057
5 FF 005 $2,99 Marvel 58.925
6 New Avengers 013 $3,99 Marvel 57.682
7 Amazing Spider-Man 663 $3,99 Marvel 57.040
8 Batman Incorporated 007 $2,99 DC 56.108
9 Batman and Robin 024 $2,99 DC 54.984
10 Amazing Spider-Man 664 $3,99 Marvel 54.808
11 Uncanny X-Men 539 $3,99 Marvel 54.284
12 Green Lantern Emerald Warriors 011 $2,99 DC 53.927
13 Uncanny X-Men 538 $3,99 Marvel 53.319
14 Uncanny X-Force 011 $3,99 Marvel 53.199
15 Batman 711 $2,99 DC 53.113
16 Brightest Day Aftermath 001 $2,99 DC 51.928
17 Ultimate Comics Spider-Man 159 $3,99 Marvel 51.766
18 Secret Avengers 014 $3,99 Marvel 49.898
19 Mighty Thor 003 $3,99 Marvel 48.114
20 Alpha Flight 001 $3,99 Marvel 46.851
21 X-Men 012 $3,99 Marvel 45.786
22 Justice League Of America 058 $2,99 DC 45.442
23 Batman Knight of Vengeance 001 $2,99 DC 45.129
24 X-Men Legacy 250 $4,99 Marvel 45.070
25 Captain America 619 $3,99 Marvel 44.796
26 X-Men 013 $3,99 Marvel 44.665
27 X-Men Legacy 251 $2,99 Marvel 43.479
28 Ultimate Avengers Vs New Ultimates 005 $3,99 Marvel 42.803
29 Wolverine 010 $3,99 Marvel 42.677
30 Invincible Iron Man 505 $3,99 Marvel 42.327

Der Juni war für Marvel ein äußerst erfolgreicher Verkaufsmonat, denn der Verlag konnte mit über 20 Titeln in den Top 30 landen und das Ranking somit klar dominieren. Viel beeindruckender ist aber das Marvel-Heft, welches den ersten Platz gemacht hat, bzw. mit wie viel verkauften Einheiten es diesen erreichen konnte. Haltet euch fest: Ultimate Comics Spider-Man #160, welches die Serie durch den Tod des Titelhelden zu einem dramatischen Finale bringt, wurde schätzungsweise knapp 160.000 Mal verkauft! Für heutige Verhältnisse eine absolut rekordverdächtige Zahl, die zuletzt im Mai letzten Jahres (!) mit Avengers #1 im Ranking gesehen wurde.

Auch der zweite Platz wird von einem Marvel-Titel, diesmal mit Fear Itself #3, eingenommen. Doch bereits hier wird wieder deutlich, in was für einer schwierigen Lage der US-Comicmarkt immer noch steckt. Denn »nur« ca. 95.000 verkaufte Hefte für Platz 2, was den außergewöhnlichen Abstand zu Platz 1 nochmal unterstreicht (ca. 60%), sind nicht gerade ein Indiz für rosige Comiczeiten. Hätte es im Juni also keinen toten ultimativen Spidey gegeben, wäre die Pole-Position erneut unter der magischen 100.000er Marke geblieben und, würde man Ultimate Spider-Man durch einen anderen beliebigen Superheldentitel ersetzen, wäre die kumulierte Anzahl der Top 30 Comics zudem noch auf einem neuen Jahresrekordtief.

Platz 3 geht mit etwa 87.500 verkauften Heften an den zweiten Teil von DCs »Flashpoint«-Event, welches das DC-Universum, wie wir es kennen, etwas auf den Kopf stellt. Die Reaktionen der Fans und Kritiker darauf sind auch dementsprechend stark durchwachsen. Während einige schon jetzt den kommenden Relaunch sämtlicher DC-Titel, worauf »Flashpoint« hinausläuft, als Gelegenheit nutzen wollen, um Superman, Batman & Co. den Rücken zu kehren, sind genauso viele Leser von der Idee ganz begeistert und können den Neustart des DC-Universums kaum noch erwarten.

Auf den weiteren Plätzen folgen mit den Avengers, den diversen X-Men Gruppierungen und der Future Foundation weitere Marvel-Titel, die mittlerweile allmonatlich ihren festen Platz in den Charts haben und die Verkaufszahlen entscheidend mitprägen. DC kann nur mit sehr wenigen Titeln dagegen halten. So sorgen z.B. Batman, die Emerald Warriors (Green Lantern) sowie die JSA für etwas Abwechslung in den Verkaufszahlen, die im Juni eindeutig von Marvel dominiert wurden (Marvel: 22 Titel/DC: 8 Titel).

Erwähnenswerte Comics, die weder aus dem Hause Marvel noch DC kommen, finden sich wie gewohnt erst weit unten in der Rangliste wieder. So konnte es beispielsweise Robert Kirkmans The Walking Dead #86 bloß auf Platz 52 schaffen und Mike Mignolas Hellboy: The Fury #1 nur den 117. Platz einnehmen. Beides Platzierungen, welche diesen Comics, im Vergleich zur »Massenware« der großen Zwei, nicht gerecht werden und einmal mehr vor Augen führen, wie stark der derzeit kränkelnde US-Comicmarkt vom Marvel-/DC-Monopol dominiert wird.

Auch diesmal habe ich mir zwei Serien, die ich selbst regelmäßig lese, näher angeschaut. Entschieden habe ich mich für Savage Dragon von Image Comics und Ultimate Comics Spider-Man von Marvel.

Titel # Verkäufe Veränderung
Savage Dragon 168 4.880 -
169 4.786 -1,93%
170 4.853 1,40%

- -

- -
171 4.888 0,72%

Savage Dragon (Image Comics)

Anfang des Jahres (Heft #168) hat Erik Larsen (einer meiner Lieblingskünstler) die Titelfigur Savage Dragon sterben lassen und dessen Sohn Malcolm zum neuen Hauptcharakter der Serie gemacht. Wie hat sich das wohl auf die Verkaufszahlen der Serie ausgewirkt? Die Antwort ist relativ simpel, nämlich: gar nicht.

Savage Dragon liegt bei allen vier Ausgaben, die dieses Jahr bisher erschienen sind, bei etwa 5000 Verkäufen pro Heft. Dies zeigt, dass die Fans der Serie Malcolm als neue Hauptfigur von Savage Dragon angenommen haben. Darüber hinaus bedeuten die relativ konstanten Zahlen auch, was man schon immer über die Fans der Serie gesagt hat: sie sind sehr treu. Denn obwohl Savage Dragon dieses Jahr noch nicht regelmäßig erschienen ist (im April und Mai wurden keine Hefte veröffentlicht), hat das die Fans nicht vergrault. Die Serie konnte mit den letzten Heften bei den Verkaufszahlen sogar wieder leicht zulegen. Zwar sind die Zahlen bei weitem nicht so gut wie die der beiden großen Konkurrenten Marvel und DC, aber da Erik Larsen die alleinigen Rechte an seiner Serie besitzt, wird er den Gewinn zum größten Teil auch selber einstreichen. Und das dürfte sich für ihn auch immer noch lohnen. Mein Fazit: weiter so Erik Larsen, du leistest gute Arbeit!

Titel # Verkäufe Veränderung
Ultimate Comics Spider-Man 152 33.481 -
153 43.986 31,38%
154 43.209 -1,77%
155 44.067 1,99%
156 44.920 1,94%
157 50.896 13,30%
158 47.941 -5,81%
159 51.766 7,98%
160 159.355 207,84%

Ultimate Comics Spider-Man (Marvel Comics)

Wie man bei Ultimate Comics Spider-Man sieht, hat der Arc »Death of Spider-Man«, der mit Heft #156 begann, wieder Schwung in die Serie gebracht und darf daher auch als recht erfolgreich bezeichnet werden. Alle Hefte dieser Storyline landeten entweder kurz vor oder sogar innerhalb der Top 25 des jeweiligen Monats. Das ganze gipfelte dann in einem dramatischen Finale (Heft #160), das mit fast 160.000 verkauften Heften sogar eine gute Chance hat, das erfolgreichste Heft dieses Jahres zu werden. Ich bin schon gespannt, wie die Hefte mit dem neuen Ultimate Spider-Man beim Publikum ankommen werden.

Titel Wer stirbt? Jahr Verkäufe
Superman #75 (Vol. 2) Superman 1993 10.000.000
Captain America #25 (Vol. 5) Captain America 2007 290.512
Final Crisis #6 Batman 2009 110.892
Ultimate Spider-Man #160 Ultimate Spider-Man 2011 159.355

Berühmte Heldentode im Vergleich

Da Peter Parker im ultimativen Marvel-Universum nun gestorben ist, will ich dies zum Anlass nehmen, das entsprechende Heft (siehe oben) mit einigen anderen zu vergleichen, in denen ebenfalls bekannte Superhelden starben. Wie ihr den Verkaufszahlen entnehmen könnt, kommt das Heft natürlich nicht an das berühmte Superman #75 (Vol. 2) heran. Denn diese Superman-Ausgabe gilt mit mehr als 10 Millionen Verkäufen als der erfolgreichste Superhelden-Comic aller Zeiten.

Allerdings muss man dazu sagen, dass Anfang der 1990er Jahre, als der Mann aus Stahl starb, die Comic-Szene auf ihrem Höhepunkt war und Millionenverkäufe nicht ungewöhnlich waren. Bei Superman war das Sterben einer so bekannten Figur sowie seine spätere Wiederauferstehung etwas ganz Neues. Zwar waren auch vorher schon Helden gestorben und wiedergekommen, allerdings waren diese nicht so bedeutend und bekannt wie Superman. Damals berichtete sogar die Presse weltweit über dieses Ereignis, was übrigens 2007 auch bei Captain Americas Tod der Fall war.

Heute ist das ständige Sterben und Wiederauferstehen von Comicfiguren recht abgegriffen, sollte man meinen. Ultimate Comics Spider-Man #160 beweist aber das Gegenteil. Auch 2011 zieht der Tod einer so bekannten Figur wohl immer noch die Käufer in Scharen an (ja ich hab's mir auch gekauft) und ich denke, dass dieses Heft das erfolgreichste des Jahres werden könnte.

Abbildungen © Marvel (Fear Itself, ASM), DC Comics (Flashpoint, Batman & Robin)

Archiv: US Sales Charts Spotlights (ältere Folgen)


Hinweis:
Diamond Comics Distributors, Inc., der größte Vertrieb von Comics in Nordamerika, veröffentlicht regelmäßig monatlich eine Verkaufsübersicht. Zwar spiegeln die Zahlen »nur« die Liefermengen des Großhändlers an die US-Comicshops wider (ohne Buchhandel und Diamond UK), aber sie können dennoch gut als Gradmesser für die Verkäufe an der Ladentheke dienen. Jeden Monat werden diese geschätzten Zahlen vom Branchendienst ICv2 bekanntgegeben und analysiert.


Über die Autoren

»Crayton« und »Der Nachbar« (beide Anfang 30, wohnhaft zwischen Köln und Düsseldorf) sind schon seit ihrer Kindheit begeisterte Comicfans. Neben Klassikern wie Asterix, Lucky Luke und Disneys Lustige Taschenbücher kamen auch recht schnell die Superheldengeschichten von Spider-Man & Co. in ihre Finger. Vor zwei Jahren startete Crayton seinen gleichnamigen Blog, in dem News, Reviews, TV-Tipps etc. zu US-Superhelden von Marvel und DC veröffentlicht werden. Unterstützt wird er dabei vom Nachbar, der sein Augenmerk mehr auf die kleineren Verlage und z.T. auch Manga legt.

Den Comic-Blog der beiden erreicht man hier: Craytons Comic-Blog