US-Markt: Sales Charts Oktober 2011

Veröffentlicht: Dienstag, 15. November 2011

Abt: Comics Sales Charts USA

»US SALES CHARTS SPOTLIGHTS«

Folge 6: Oktober 2011 – DC's #2 wave hits Marvel

Marktbeobachtungen von Crayton und dem Nachbar

[Der Nachbar]

Grüße und so!

DCs »New 52«-Welle bricht weiterhin über den Markt hinein und spült den Erzrivalen Marvel förmlich davon. Genau wie im September ist der Anteil an Marvel-Titeln in den Top 30 verschwindend gering (Marvel: 8, DC: 22) und belegt das anhaltende Interesse der Leser an den neuen DC Comics. Dass dies kein Dauerzustand sein wird, ist allerdings offenkundig. Die entscheidende Frage dürfte also lauten, nach wie vielen Ausgaben das Interesse an Superman, Batman und Co. wieder auf ein Normalmaß sinkt und Marvel wieder im oberen Drittel des Rankings dauerhaft mitmischt, wie es beispielsweise mit den kürzlich neugestarteten Serien der X-Men sowie Hulk im Oktober geschehen ist.

TOP 30 US-COMICS:

Oktober 2011 (Fachhandel)

Titel # Preis Verlag geschätzte Anzahl
1 Justice League 002 $3,99 DC 180.709
2 Batman 002 $2,99 DC 172.428
3 Action Comics 002 $3,99 DC 153.855
4 Green Lantern 002 $2,99 DC 142.344
5 Flash 002 $2,99 DC 114.137
6 Detective Comics 002 $2,99 DC 110.789
7 Incredible Hulk 001 $3,99 Marvel 106.472
8 Wolverine and the X-Men 001 $3,99 Marvel 95.855
9 Fear Itself 007 $4,99 Marvel 95.599
10 Superman 002 $2,99 DC 94.233
11 Batman The Dark Knight 002 $2,99 DC 90.445
12 Batman and Robin 002 $2,99 DC 88.926
13 Wonder Woman 002 $2,99 DC 79.060
14 Batgirl 002 $2,99 DC 75.227
15 Batwoman 002 $2,99 DC 74.392
16 Teen Titans 002 $2,99 DC 72.107
17 Green Lantern New Guardians 002 $2,99 DC 71.713
18 Aquaman 002 $2,99 DC 71.240
19 Green Lantern Corps 002 $2,99 DC 70.651
20 Red Lanterns 002 $2,99 DC 66.747
21 Nightwing 002 $2,99 DC 65.749
22 Uncanny X-Men 544 $3,99 Marvel 60.212
23 Justice League International 002 $2,99 DC 59.490
24 Fear Itself The Fearless 001 $2,99 Marvel 59.464
25 Amazing Spider-Man 671 $3,99 Marvel 59.426
26 Avengers 018 $3,99 Marvel 58.897
27 Swamp Thing 002 $2,99 DC 58.634
28 Amazing Spider-Man 672 $3,99 Marvel 57.860
29 Catwoman 002 $2,99 DC 57.216
30 Justice League Dark 002 $2,99 DC 57.053

Platz 1 belegt Justice League #2 mit ca. 180.000 verkauften Heften. Im Vergleich zu ihrer Debütausgabe konnte die Serie nochmal etwas zulegen (vgl. August). Das Team-Up von DCs Crème de la Crème gehört unbestreitbar zu den Favoriten der »New 52«, was vor allem am Kreativteam (Geoff Johns und Jim Lee) des Comics stecken dürfte.

Was aber wird passieren, wenn der Zeichner und/oder der Autor die Arbeit an der Serie vorzeitig beenden werden? Am wahrscheinlichsten wäre wohl ein sofortiger Absturz auf die hintersten Plätze des Rankings, wo die Vorgängerserie Justice League of America in den jeweiligen Monaten vor dem großen DC-Relaunch rumdümpelte. Drücken wir also die Daumen, dass vor allem Jim Lee am Ball bleiben und weiterhin für ein klasse Artwork sorgen wird.

Batman, der im nächsten Jahr mit einem neuen Kinostreifen für Furore sorgen wird, schafft es mit knapp 170k Heften auf Platz 2. Im Vergleich zum Vormonat schwächelt er nun jedoch schon etwas (September ca. 188k Hefte). Das dürfte aber wohl eher an der hausinternen Konkurrenz liegen, als am sinkenden Interesse seiner Fans. Denn fraglos ist der dunkle Ritter momentan sehr hoch im Kurs. So finden sich neben seiner Hauptserie noch die Spin-Offs Detective Comics, Batman and Robin sowie The Dark Knight im vorderen Feld der Verkaufszahlen.

Das Ranking setzt sich mit diversen DC-Titeln fort und wird nur durch einige wenige Marvel-Comics aufgelockert. Besonders erwähnenswert wären hierbei die Debütausgaben der bereits oben erwähnten beiden Serien Wolverine and the X-Men und Incredible Hulk sowie das Finale des letzten Marvel-Events Fear Itself. In der Prä-New 52-Ära wäre jeder dieser drei Titel ein Garant für den ersten Platz gewesen. So müssen sie sich nun mit den Plätzen sieben bis neun zufrieden geben. Interessant hierbei ist die Tatsache, dass Wolverine und Hulk ein größeres Interesse bei den Lesern hervorrufen konnten als das große Finale von Fear Itself.

Scheinbar haben immer mehr Leser die Lust an großen Comic-Ereignissen verloren, was nach deren übermäßigen Gebrauch und der daraus resultierenden inflationären Bedeutung von Events/Crossovers innerhalb der letzten Jahre auch nicht weiter verwunderlich sein dürfte. Einige gute Beispiele für solche Belanglosigkeiten der jüngsten Zeit, die kaum Beachtung fanden, wären z.B. die beiden Marvel-Events Shadowland und Chaos War.

Die kumulierten Verkaufszahlen der Top 25 sind im Vergleich zum September noch leicht angestiegen (September: ca. 2.270.000; Oktober: ca. 2.330.000). Unbestreitbar ist dieser Zustand der erfolgreichen Einführung der neuen DC-Titel zuzuschreiben. Jetzt aber zu behaupten, dass der US-Comicmarkt mit DCs »New 52« seine Krise der letzten Monate überstanden hätte, wäre meiner Meinung nach falsch. Da es sich hierbei lediglich um einen Ausreißer handelt und das Interesse der Leser an den neuen DC-Titeln innerhalb der nächsten drei bis vier Monaten wieder abklingen dürfte, was zur Folge haben wird, dass sich die Verkaufszahlen auch dementsprechend wieder auf einem niedrigeren Niveau einpendeln werden.

Wie schon im September findet sich auch diesmal als erster nicht Marvel/DC-Titel innerhalb der Top 100 Buffy aus dem Hause Dark Horse auf Platz 64 in der Tabelle wieder. Dicht gefolgt vom Zombie-Epos The Walking Dead (Image) auf den Plätzen 78 und 79.

[Crayton]

Hallo zusammen,

während sich mein Blog-Kollege, der Nachbar, wieder mit der Gesamtsituation der Comics in diesem Monat auseinandergesetzt hat, habe ich mir die Entwicklung zweier Serien über den Zeitraum von zwölf Monaten angeschaut. Da ich Zurzeit viele ihrer alten Abenteuer lese, fiel meine Wahl diesmal auf die beiden Marvel-Helden Captain America und Iron Man.

Wie schlagen sich die beiden berühmten Comicfiguren eigentlich heutzutage? Als Leinwandhelden sind sie in jüngster Vergangenheit recht erfolgreich gewesen. Aber halten sie in der Welt der Comics auch heute noch verkaufstechnisch mit, oder sind sie mittlerweile zu Auslaufmodellen geworden?

Captain America

Titel # Verkaufzahlen Monat Jahr Platzierung im Monat Veränderung
Captain America 612 47.343 November 2010 24 -

613 42.871 Dezember 27 -9,45%

614 42.119 Januar 2011 22 -1,75%

615 41.935 Februar 30 -0,44%

615.1 43.117 März 34 2,82%

616 44.394 März 30 2,96%

617 45.400 April 32 2,27%

618 44.748 Mai 30 -1,44%

619 44.796 Juni 25 0,11%
Captain America & Bucky 620 51.187 Juli 23 14,27%

621 36.069 August 45 -29,53%

622 34.096 September 79 -5,47%

623 32.041 Oktober 77 -6,03%

 


Titel # Verkaufzahlen Monat Jahr Platzierung im Monat Veränderung
Captain America (Volume 6) 001 96.926 Juli 2011 2 -

002 54.384 August 2011 12 -43,89%

003 54.413 September 2011 30 0,05%

Bei Captain America habe ich mir zwei Serien angeschaut. Allerdings sind bei der zweiten, der neusten Captain America Serie (Volume 6) zum Zeitpunkt meines Beitrags erst drei Hefte erschienen, von denen die Verkaufszahlen vorliegen. Daher sind die Aussagen zu dieser Serie noch nicht sehr aussagekräftig.

Anders sieht es bei Captain Americas anderer Serie aus. Hier habe ich mir die Zahlen der letzten 13 Hefte angeschaut. Mit durchschnittlich 42.317 verkauften Heften pro Monat läuft die Serie nicht schlecht. Mit Heft #620 wurde die Serie im Juli in Captain America & Bucky umbenannt und erzählt nun Geschichten aus der Vergangenheit der beiden Partner. Das scheint auch bei den Fans auf reges Interesse zu stoßen, denn dieses Heft verkaufte sich mit 51.187 Einheiten deutlich über dem Durchschnitt der Serie.

Bis zu diesem Zeitpunkt fand sich die Serie auch häufig in den Top 30 wieder. Viermal schaffte sie es sogar in die Top 25. Doch mit Heft #621 ging es dann wieder bergab. Die Serie schaffte es mit ihren bisher letzten beiden Ausgaben gerade noch in die Top 80. Diese deutlich schlechteren Platzierungen sind sicherlich mit DCs »New 52« zu erklären, die den Markt derzeit fest im Griff haben. Wenn man jedoch auf die Verkaufszahlen der letzten Hefte schaut, liegen diese nur noch zwischen 32.000 bis 36.000. Ein Abwärtstrend ist hier also deutlich zu spüren.

Als die Serie im Juli umbenannt wurde, startete Marvel gleichzeitig eine zweite wieder nur Captain America (Volume 6) genannte Serie. Dass eine Nummer 1 auf dem Cover immer noch zieht, sieht man bei den Verkaufszahlen zu diesem Heft. Mit 96.926 verkauften Einheiten und Platz 2 im Juli startete die Serie sehr gut. Allerdings schrumpften die Verkäufe schon mit der zweiten Ausgabe auf ein normales Maß von 54.384 verkauften Heften, was immer noch recht gut ist. Während Captain America & Bucky wohl auf dem absteigenden Ast ist, scheint die zweite Cap-Serie mit der Konkurrenz mitzuhalten.

The Invincible Iron Man

Titel # Verkaufzahlen Monat Jahr Platzierung im Monat Veränderung




The Invincible Iron Man 032 40.978 November 2010 31 -
033 41.890 Dezember 28 2,23%
500 54.186 Januar 2011 11 29,35%
500.1 42.191 Februar 28 -22,14%
501 41.517 Februar 31 -1,60%
502 43.899 März 33 5,74%
503 45.314 April 33 3,22%
504 44.791 Mai 29 -1,15%
505 42.327 Juni 30 -5,50%
506 41.052 Juli 39 -3,01%
507 40.082 August 35 -2,36%
508 41.295 September 59 3,03%
509 38.721 Oktober
57 -6,23%

Iron Man ist immer noch ähnlich beliebt und erfolgreich wie Captain America. Die letzten 13 Hefte verkauften sich durchschnittlich 42.942 Mal. Auch diese Serie ist meist unter den Top 40, teilweise sogar unter den Top 30 zu finden. Im Januar wollte Marvel sein Jubiläum auch bei dieser Reihe nicht verpassen und stellte wieder auf die Originalnummerierung der Serie um. So erschien dann The Invincible Iron Man #500.

Und was für ein Nummer-1-Heft gilt, kann man auch bei so einer Jubiläumsnummer sehen. Die Comics verkaufen sich einfach besser.

So brachte es Heft #500 auf 54.186 Verkäufe und Platz 11 im Monat Januar. Zuletzt musste aber auch diese Serie Federn lassen. Heft #509 brachte es nur noch auf 38.721 Verkäufe. Aber auch damit kann man in der heutigen Zeit noch zufrieden sein.

Fazit

Um auf die Frage vom Anfang zurückzukommen: Halten die beiden Helden mit ihren Serien mit den anderen Comics noch mit, oder sind es Auslaufmodelle? Ich denke sowohl Captain America als auch Iron Man haben auch heute noch ihre solide Fan-Basis und brauchen sich durchaus nicht vor anderen Comic-Serien verstecken.

Abbildungen © Marvel (Incredible Hulk, Captain America, Iron Man), DC Comics (Justice League, Batman),

Archiv: US Sales Charts Spotlights (ältere Folgen)


Hinweis:
Diamond Comics Distributors, Inc., der größte Vertrieb von Comics in Nordamerika, veröffentlicht regelmäßig monatlich eine Verkaufsübersicht. Zwar spiegeln die Zahlen »nur« die Liefermengen des Großhändlers an die US-Comicshops wider (ohne Buchhandel und Diamond UK), aber sie können dennoch gut als Gradmesser für die Verkäufe an der Ladentheke dienen. Jeden Monat werden diese geschätzten Zahlen vom Branchendienst ICv2 bekanntgegeben und analysiert.


Über die Autoren

»Crayton« und »Der Nachbar« (beide Anfang 30, wohnhaft zwischen Köln und Düsseldorf) sind schon seit ihrer Kindheit begeisterte Comicfans. Neben Klassikern wie Asterix, Lucky Luke und Disneys Lustige Taschenbücher kamen auch recht schnell die Superheldengeschichten von Spider-Man & Co. in ihre Finger. Vor zwei Jahren startete Crayton seinen gleichnamigen Blog, in dem News, Reviews, TV-Tipps etc. zu US-Superhelden von Marvel und DC veröffentlicht werden. Unterstützt wird er dabei vom Nachbar, der sein Augenmerk mehr auf die kleineren Verlage und z.T. auch Manga legt.

Den Comic-Blog der beiden erreicht man hier: Craytons Comic-Blog