Frisch Gelesen Folge 197: Urban Legends

Hauptkategorie: Rezensionen Kategorie: Sonstige Verlage Veröffentlicht: Montag, 11. Januar 2021 Geschrieben von Matthias Hofmann

Urban Legends Teaser

»Wusstest du, dass eine Begegnung mit einem Schwein auf der Straße lebensgefährlich sein kann?«


FRISCH GELESEN: Archiv


Das Titelbild Urban Legends

Urban Legends - Düstere Legenden

Story: Jiří Linhart
Zeichnungen: Miloš Mazal

Anaconda Verlag
Hardcover | 48 Seiten | Farbe | 7,95 €
ISBN: 978-3-7306-0905-7

Genre: Legenden, Fantastik

Für Leser, die das mögen: Geschichten erzählen am Lagerfeuer


 

Früher hießen sie moderne Mythen oder Großstadtlegenden. Oder einfach: Ammenmärchen. Es waren diese Geschichten, die echt passiert sein sollten, die man von einem Freund des Vaters der Tante gehört hat, der es wiederum von seiner Schwester erzählt bekommen hat, die jemanden kennt, der es gehört hat. International auch bekannt als »Urban Legends« kursieren diese Storys, die oftmals einen leicht gruseligen Touch hatten, gerne beim Zelten nachts am knisternden Lagerfeuer. Und danach traut sich niemand mehr vom Feuer weg.

Heute könnte man sagen, dass diese Art von Geschichten, spätestens seit dem Aufkommen der sozialen Medien und einem US-Präsidenten wie Donald Trump, unter der Bezeichnung »Fake News« inflationär verbreitet werden.

Leseprobe Urban Legends

Ausschnitt aus »Der Chupacabra«

 

Das hat natürlich nicht mehr den gleichen Charme wie die sagenhaften Geschichten, die in den 1990er-Jahren Rolf Wilhelm Brednich in Büchern versammelt hatte, die die Bestsellerlisten erklommen und Titel trugen wie Die Spinne in der Yucca-Palme oder Das Huhn mit dem Gipsbein. Und wer hat nicht schon mal von der echt passierten Geschichte gehört von dem Geschäftsreisenden, der an einer Hotelbar eine verführerische Frau aufgabelt, mit ins Zimmer nimmt, nach heißem Sex tief einschläft und am folgenden Morgen aufwacht und feststellt, dass ihm eine Niere herausoperiert wurde? Eben!

Der Anaconda Verlag veröffentlichte nun eine Sammlung geheimnisvoller moderner Mythen als Comicalbum. Zwar bezeichnet der Verlag den Band als Graphic Novel, aber es ist mehr eine Sammlung von Kurzgeschichten bzw. Onepagern, also Comics, die exakt eine Seite lang sind. Gezeichnet wurden sie vom Tschechen Miloš Mazal, dessen Stil grundsätzlich realistisch ist, aber eine cartoonhaften Note besitzt, vergleichbar mit der Zeichenkunst von MAD-Zeichner Dave Berg, nur ist Mazals Strich gröber. Seine Zeichnungen passen jedenfalls sehr gut zu den modernen Legenden.

Jedem Comic gegenübergestellt ist eine Seite, verfasst von Mazals Landsmann Jiří Linhart, der Hintergrundinformationen zu den einzelnen Legenden präsentiert. Hierbei erzählt er diese nicht einfach nach, sondern ergänzt die Ursprünge, die Varianten und wirft Fragen in den Raum. Dies macht er auf eine sehr pointierte Art und Weise, welche die Lektüre nicht nur informativ, sondern auch sehr unterhaltsam macht.

Leseprobe Urban Legends

Ausschnitt aus »Die Sesamhaut«

Unterm Strich ist diese Kurzcomicsammlung eine schöne Entspannung zwischendurch zu einem vergleichsweise günstigen Preis für ein Comic-Hardcover. Da jede Legende einem Land zugeordnet ist und es sehr international zugeht, sind auch Storys dabei, die selbst Urban-Legends-Kenner noch nicht gehört haben dürften. Man wird durch diese Comics mit Titeln wie  »Das Messer in der Aktentasche« oder »Der Tod aus dem Ventilator« vorzüglich unterhalten. Und zwar so gut, dass man am Ende denkt, dass es ruhig ein paar Comics mehr hätten sein können.

[Matthias Hofmann]

Abbildungen © 2020 Anaconda Verlag / Jiří Linhart / Miloš Mazal


Kauft den Comic im gut sortierten Comicfachhandel: CRON-Händlerverzeichnis

Oder beim Verlag: Anaconda Verlag