Aladin: Isabel Kreitz, Der Laden

Veröffentlicht: Montag, 11. März 2013

Der Laden

Es gibt einen neuen Verlag in Hamburg. Der Aladin Verlag startet ein Programm mit Kinder- und Bilderbüchern, das sich sehen lassen kann. Im Startprogramm ist auch ein Titel von Comiczeichnerin Isabel Kreitz.

Der Ladencr ICON-Rezensionen
Isabel Kreitz und die »Kinderbedarfsartikel«

VON MATTHIAS HOFMANN

Der Laden von Isabel KreitzWelcher Mann nimmt sich heutzutage noch richtig Zeit zum Shoppen? Oder gar Bummeln?

Früher, sagen wir mal in den 1970er Jahren, als wir alle entweder noch klein waren oder kein Geld hatten oder beides gleichzeitig der Fall war, da waren wir ab und zu noch »auf Tour«. Schaufensterbummel nannte sich das. So richtig Zeit zum Stöbern und Entdecken, sofern man nicht ein überzeugter Flohmarktgänger ist, nimmt man sich in unserer Zeit höchstens noch im Urlaub. Auf einem Städtetrip in einer unbekannten Großstadt, da kann man noch Ladenlokale entdecken, bei denen schon der Blick durchs Schaufenster spannend ist.

Als Kind kann ein bestimmter Laden heute noch eine fast schon magische Aura entfalten. Zum Beispiel gab es früher Läden, die gebrauchte Bücher und Zeitschriften zum Tausch oder Kauf anboten, in denen man als Comicleser unvermittelt die coolsten Comics vorfand, von denen man nie zuvor gehört hatte. Und wer lässt sich nicht gerne überraschen, wenn man auf Reisen Geschäfte betritt, die voller Kruscht, Krimskram und letztlich Gerümpel sind? Um die man zu Hause aber einen großen Bogen machen würde?

Der Laden (Beispielseite)

Der Laden von Isabel Kreitz beschreibt die kindlichen Gefühle und Gedanken beim Betreten eines ganz besonderen Ladens. Diese Lokalität ist sogar so speziell, dass nur Kinder hinein dürfen: Eltern müssen draußen bleiben. Der kleine Matti wird von seinem Vater vom Kindergarten abgeholt und geht in diesem kleinen Einkaufsparadies für Jungs auf Entdeckungsreise. Der Inhaber vom Laden mit »Kinderbedarfsartikeln« stellt ihm gar abgefahrene Utensilien vor. Da gibt es Brüllbonbons mit Löwengeschmack oder Glühbrillen, mit denen man im Dunkeln sehen kann. Und zu jedem Gegenstand hat Matti natürlich eine andere Idee.

Die Comiczeichnerin Isabel Kreitz ist nach wie vor auch Grafikerin und Illustratorin. Jetzt erschien ein wunderschönes Kinderbuch von ihr, welches sich wohltuend von den ganzen Titeln mit Tieren, die sich wie Menschen benehmen, oder Kindern, die besondere Fähigkeiten haben, abhebt. Matti ist ein ganz normaler Junge in ganz normalen Klamotten mit einer ganz normalen Vorstellungskraft. Ob das gut geht?

Ja, es geht. Denn die einfühlsam kolorierten Zeichnungen haben genau den richtigen Detailgrad, um Kinder optisch zu beschäftigen, und die Geschichte löst Gedankengänge aus, die Kinder ab einem Alter von drei Jahren ihre eigene Kreativität ins Spiel bringen lassen.

Der Laden (Beispielseite)

Der vom ehemaligen Carlsen-Verleger Klaus Humann neu gegründete Aladin Verlag plant die Herausgabe von rund 40 Neuerscheinungen im Jahr, etwa zur Hälfte Kinderbücher und Bilderbücher für Eltern und Kinder.

Isabel Kreitz‘ Der Laden, veröffentlicht unter dem Label »Bilderbücherei«, gehört zum Startprogramm des Kleinverlags. Schön gestaltete Illustrationen und eine niedliche Geschichte machen diesen Titel zu einem rundum gelungenen Ausflug der Hamburgerin in die Welt der Kinderliteratur. Verblüffend, wenn man ihren Haarmann (Carlsen) gelesen hat, nur konsequent, wenn man sich von ihrer Comicadaption von Erich Kästners Emil und die Detektive (Dressler) begeistern ließ. Mit was wird uns Isabel Kreitz als nächstes überraschen?

Abbildungen © Aladin / Isabel Kreitz


Die nackten Faken

Der Laden
Text/Zeichnungen: Isabel Kreitz
Aladin Verlag, Hardcover, Farbe, 32 Seiten, 19 × 23 cm, 8,95 €, ISBN 978-3-8489-1000-7, erscheint am 15. März 2013


Weiterführender Link:

Homepage des Verlags: Aladin Verlag