Frisch Gelesen Folge 22: Tojin Eye 1

Veröffentlicht: Donnerstag, 20. Februar 2014

Tojin Eye Band 1

»Und warum wohne ich eigendlich [sic!] im Zimmer von Ken?«


FRISCH GELESEN: Archiv


022 tojineye1 cvr

TOJIN EYE Band 1

Story: Kai Heinrich
Zeichnungen: Kai Heinrich
BoD - Books on Demand
Softcover | 68 Seiten | s/w | 6,95 €
ISBN 978-3732295883

Genre: Science Fiction, Liebe

Für Leser, die das mögen: schlechte Comics


Manche Künstler erhalten erst nach ihrem Tod die Aufmerksamkeit, die sie zu Lebzeiten verdient hätten. Vincent van Gogh ist das bekannteste Beispiel, der jüngst selbst aus dem Leben geschiedene Schriftsteller Wolfgang Herrndorf das aktuellste. Andere wiederum bleiben zu Recht allezeit in der Versenkung. Doch wo in der Vergangenheit Schranken und Korrektive in Form von Galeristen und Kuratoren oder Verlagen und ihren Lektoren dafür sorgten, dass Schlechtes nicht an die Öffentlichkeit dringt, herrscht heute im Internet allerorten Wildwuchs.

Dank günstigem Webspace und Print on Demand kann hier jeder mit ausreichend Ehrgeiz und einem langen Atem der Welt seine noch so belanglosen Künste offenbaren. Sicherlich – wie die zu Beginn angeführten Beispiele zeigen –, Korrektive können irren, meist hat es jedoch gute Gründe, warum etwas im Selbstverlag herausgegeben wird. Und die sind nur selten politischer Natur, sondern meist schlicht ein Zeichen mangelnder Qualität.

Kai Heinrichs Tojin Eye ist so ein Fall. Warum der 1992 geborene Autor und Zeichner die Comicwelt mit seiner Geschichte um die auf der Erde lebenden Außerirdischen Tojin und Ken belästigt, bleibt genauso krude wie sein Comic selbst.

Tojin Eye Band 1

Backcover von Tojin Eye Band 1

An Tojin Eye stimmt einfach nichts. Wohlwollend könnten die Zeichnungen noch als mittelmäßiges Niveau eines Teenagers durchgehen. Eine konfuse und in keinster Weise durchdachte Seitenarchitektur und ein überdimensioniertes und schlicht hässliches Lettering, bei dem der Leser im Druck nicht selten jeden Pixel erkennt, machen aber auch diese zunichte.

Die Handlung, die völlig zusammenhanglos zwischen Science-Fiction und Liebesgeschichte springt, wirkt, als ob ein Grundschüler versucht, einem Erwachsenen komplexe Zusammenhänge zu erklären. Selbst für Trash ist das zu wenig. [FS]

Tojin Eye Band 1 Leseprobe

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, oder: Üben, üben, üben!

Abbildungen © 2013 Kai Heinrich


Auf der Homepage des Autors findet sich eine Umfrage für ehrliches Feedback.

Bei Amazon (wo man auch weitere Rezensionen lesen kann) und vielen anderen Onlineshops ist der Comic bestellbar.