Ich_habe_Abel_getoetet

Navigation: Start Rezensionen Edition Moderne Frisch Gelesen Folge 12: Dark Country

Frisch Gelesen Folge 12: Dark Country

Dark Country


FRISCH GELESEN: Archiv


Dark Country TitelbildDARK COUNTRY

Story: Thomas Jane, Tab Murphy
Zeichnungen: Thomas Ott
Edition Moderne
Hardcover | 56 Seiten | s/w | 19,80 €
ISBN: 978-3-03731-114-1

Genre: Mystery, Thriller

Für Leser, die das mögen: Plot-Twists, Stummcomics, morbide Themen, schwarzer Humor, tragische Figuren

Sein Humor ist so pechschwarz wie seine Bilder. Pechvögel bevölkern seine textlosen Geschichten. Der Schweizer Thomas Ott ist ein absoluter Ausnahmekünstler, denn er fertigt seine Illustrationen mit dem Cutter an! Ott kratzt seine Bilder aus einem schwarzbeschichtetem Schabkarton heraus. Diese Technik verleiht seinen makabren Geschichten eine unverwechselbare Ausstrahlung. Während allerorten PC-Kolorierung und Tablet-Stift angesagt sind, arbeitet Ott also noch so richtig schön »handgemacht«.

Sein neues Werk Dark Country stellt eine Comicadaption des gleichnamigen Films von Thomas Jane aus dem Jahre 2009 dar. Darin tritt ein Paar eine Hochzeitreise an, die sich zum Alptraum verwandelt. Nachts fahren sie mit dem Auto einen Mann an. Doch nachdem sie den Verletzten in ihr Auto bringen, versucht der unbekannte Entstellte den Bräutigam zu erwürgen.

Dark Country Leseprobe

Wenn drei Bilder mehr sagen, als tausend Worte ...

Dark Country besticht durch die typische Verbindung von tragischen Figuren (wie bei Ethan & Joel Coen) und zynischer Story (wie bei Quentin Tarantino). Ohne Umschweife zieht Ott den Leser direkt in die pointierte Fabel hinein, die mit einer Überraschung aufwartet. Unvermittelt fügt der Schweizer schlaglichtartige Rückblicke ein, um seinen Figuren mehr Tiefe zu verleihen. Die Lesegeschwindigkeit ist nicht nur wegen des fehlenden Textes hoch, sondern auch wegen der hohen Erzähldichte und intensiven Spannung.

Die unverwechselbaren Bilder kommen hypnotisch (wie bei David Lynch) daher, weil sich die weißen Kratzspuren kontrastreich gegen den schwarzen Abgrund abheben, der bei Ott für die menschliche Seele steht. Die düsteren Bilder wirken aufgrund der dominierenden seitenbreiten und schmalen Konzeption außerdem sehr filmisch. Eine weitere typische Eigenschaft der Ott’schen Zeichnungen (wenn man das überhaupt noch so nennen kann) stellen die aufwendigen Schraffuren dar.

Dark Country Leseprobe

Perfekte Illusion: Thomas Ott kratzt Licht ins Dunkel

Regisseur Thomas Jane war selbst von Otts Graphic Novels beeinflusst. Film und Comic liegt wiederum die Kurzgeschichte von Tab Murphy zugrunde. Ott hatte die Filmumsetzung gar nicht gesehen. Vielmehr orientierte er sich nur an Murphys Originaltext. Und das erscheint im Nachhinein als Segen: Der Film hatte seinerzeit nur mäßige Kritiken erhalten.

Dark Country besticht nicht nur durch sein außergewöhnliches wie meisterhaftes Artwork, sondern auch durch seine dichte und cineastische Erzählweise. Otts Werke werden zurecht in der Comicszene seit jeher gefeiert. Einziger Wermutstropfen stellt die kurze Lektüre dar: Da die Graphic Novel ohne Text schnell gelesen ist, bekommt man keine abendfüllende Unterhaltung geboten. Dafür kann man Dark Country sicherlich auch ein zweites Mal mit Genuss lesen. [MB]

Abbildungen © Thomas Ott, Edition Moderne


Kauft den Comic im gut sortierten Comicfachhandel: CRON-Händlerverzeichnis

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2017

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.