Frisch Gelesen Folge 88: Art of DC

Hauptkategorie: Rezensionen Kategorie: Panini Veröffentlicht: Montag, 12. November 2018 Geschrieben von Matthias Hofmann

Art of DC

»Das Titelbild ist das Schaufenster eines jeden Comics.«


FRISCH GELESEN: Archiv


Art of DC Titelbild

Art of DC - Die Hohe Kunst der Comic-Cover

Story: keine Angabe
Zeichnungen: diverse

Panini
Hardcover | 232 Seiten | Farbe | 29,99 €
ISBN: 978-3-7416-0472-0

Genre: Superhelden

Für Leser, die das mögen: DC Comics, Titelbildkunst, Artbooks, Variantcovers


 

Man liebt sie oder man hasst sie. Die Rede ist von sogenannten Variantcovers, also alternative Motive zu einem regulären Titelbild, die meist dadurch auffallen, dass sie nicht nur seltener sind, sondern auch um einiges teurer als das gewöhnliche Covermotiv.

Art of DC Leseprobe

Titelbildvarianten, die von Kinoplakaten inspiriert sind

Die US-Verlage haben es uns vorgemacht. Schon in den 1980er Jahren ging's los und die Variantcovermanie grassierte in den 1990ern zeitweise wie die Pest. Unvergessen die Coverorgie von Image, als man 1995 die erste Ausgabe von J. Scott Campbells Serie Gen 13 mit stolzen 13 Covervariants veröffentlichte. Aber das war nicht der Höhepunkt. Irgendwann entdeckte man die »Comic-Shop-Variants«, die jedem Comicladen ermöglichten, ein eigenes Cover mitdrucken zu lassen. Bisheriger Spitzenreiter ist Amazing Spider-Man #666, ein Heft mit insgesamt 145 Varianten, davon allerdings 141 Comic-Shop-Variantcovers.

Auch Panini in Deutschland bringt regelmäßig Variantcovers auf den Markt, meist in Verbindung mit großen Events und Festivals wie dem Comic-Salon Erlangen oder einem ComiCon. Das Geschäft scheint sich zu lohnen, denn die, die sie lieben, geben noch genug Geld dafür aus (und die, die sie hassen, machen nicht allzu viel Wind).

Art of DC Leseprobe

Das Artbook bietet auch doppelseitige Abbildungen im Cinemascope-Format,
wie hier von Darwyn Cooke

Was man bei all der Geldschneiderei meist vergisst, ist die Tatsache, dass viele Variantovers von richtig guter Artwork geziert werden. Von 2014 bis 2016 veröffentlichte DC Comics in den USA viele seiner Superheldenserien mit Variantcovers unter einem bestimmten thematischen Motto. Oder man ließ alle Titelbildvarianten eines Monats von einem bestimmten Zeichner gestalten.

Doch wer hat schon das Geld und die Muße, hier den Überblick zu behalten und sich auch noch alles zu kaufen, vor allem, wenn man sich vornehmlich für die Bilder interessiert? Seit diesem Jahr gibt es auf Deutsch eine schöne Retrospektive im Bildband-Überformat 28 x 35,5 cm, die alle Titelbilder präsentiert, die in dieser Zeit erschienen sind.

Art of DC Leseprobe

Titelbilder aus dem Lego-Monat

Das voluminöse Artbook ist nach Themen gegliedert. So finden sich neben den großen Jubiläen wie »75 Jahre Green Lantern«, »75 Jahre Joker«, »75 Jahre Batman« auch Themen wie »Selfies«, »Filmplakate«, »Lego«, »DC Bombshells« oder »Halloween«. Darüber hinaus gibt es die Künstlermonate, die von Darwyn Cooke, dem der Band gewidmet ist, Neal Adams, John Romita, Jr. und Mike Allred bestritten wurden.

Dieses prächtige Buch ist eine wahre Fundgrube, die nicht nur Werke von vielen tollen Comickünstlern bietet, darunter Namen wie Jim Steranko, Jim Lee, Frank Miller, Kelley Jones oder Eduardo Risso, sondern in seiner Vollständigkeit einzigartig, zumal  es in dieser Form weltweit exklusiv bei Panini erschienen ist.

Art of DC Leseprobe

Motto-Monat: Steampunk

Der absolute Knüller ist jedoch der Preis von 29,99 Euro. Somit ist dieses Kaffeetischbuch für jeden DC-Fan erschwinglich und kostet weitaus weniger wie so manches einzelne Variantcover …

[Matthias Hofmann]

Art of DC Leseprobe

Abbildungen © 2018 DC Comics


Kauft den Comic im gut sortierten Comicfachhandel: CRON-Händlerverzeichnis

Oder beim Verlag: Panini Comics