Ich_habe_Abel_getoetet

Navigation: Start Rezensionen Schreiber & Leser Frisch Gelesen Folge 11: Miss October Band 1

Frisch Gelesen Folge 11: Miss October Band 1

Miss October

»Meine Entscheidung fiel, als dein Blick mir sagte, dass ich in deinen Augen zur Schlampe geworden bin. In Wirklichkeit bin ich vor allem eine Frau voller Wut. Wie ich schon sagte: Frauen haben den besseren Blick für Kleinigkeiten.«


FRISCH GELESEN: Archiv


Miss October Band 1MISS OCTOBER Band 1: »Playmate Killer«

Story: Stephen Desberg
Zeichnungen: Alain Queireix
Schreiber & Leser / Alles Gute!
Hardcover | 48 Seiten | Farbe | 14,95 €
ISBN: 978-3-94380820-9

Genre: Thriller, Crime

Für Leser, die das mögen: Raymond Chandler, James Ellroy, Los Angeles der 1960er Jahre

Ein Serienmörder wird üblicherweise als eine Person definiert, die drei oder mehr Menschen über einen Zeitraum von mehr als einem Monat getötet hat, wobei zwischen den Morden eine Art Abkühlphase liegt. Die Motivation fürs Töten basiert in der Regel auf einer psychologischen Befriedigung. Ein Amokläufer, der innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl von Menschen umbringt, ist also kein Serienmörder.

In der neuen Serie Miss October von Schreiber & Leser (Imprint: Alles Gute!) haben wir es mit so einem Kandidaten der klassischen Kategorie zu tun. Überschaubare drei Bände soll sie umfassen, die frankobelgische Reihe, in welcher das Rätsel um einen Playmate-Killer ausgerollt und aufgelöst werden will.

Miss October Band 1

Betrügen und betrogen werden: Cop Clegg und seine reizende Frau

Die Handlung spielt im kalifornischen Los Angeles der 1960er Jahre. Das bedeutet: schöne Autos, schöne Frauen und schön viel Verbrechen. Eines von vielen Opfern ist Lynn. Die sehr hübsche Blondine ist taub, denn seit einem Einbruch in ihr Haus und einer Vergewaltigung hört sie nichts mehr und hat einen Teil ihres Gedächtnisses verloren. Ein Schlag auf den Kopf, und Hubkonzerte im Stau von L.A., Sirenengeheul von Polizeiautos oder Mordmeldungen im Radio sind für sie nur noch eine Art Erinnerung.

Miss October Band 1

Lynn setzt eine Privatdetektivin ein, die Licht in Dunkel bringen soll

Als ein Serienmörder die Stadt in Aufruhr versetzt, glaubt sie einen Zusammenhang zu sehen mit dem, was ihr zugestoßen ist. Der Mörder hat allerdings einen mittelgroßen Sprung in der Schüssel, denn er bringt seine Opfer nicht einfach bloß um: Er inszeniert jede Tote im Stil einen Centerfolds aus Herrenmagazinen wie Playboy. Auf Miss Januar folgt Miss Februar …

Miss October Band 1

Desberg bedient sich der Variante von Pin-Up-Girl-Morden, was einen interessanten Kniff darstellt. Nicht, dass es bereits in der Realität Kurioseres gab, wie ein Blick auf die Webseite ranker.com zeigt; und vom Prostituiertenkiller Jack the Ripper und Kollegen ganz zu schweigen. Aber der Belgier entwickelt eine durchaus spannende Geschichte um Lynn und den gescheiterten Cop Clegg, die versuchen, Licht ins Dunkel der Mordserie zu bringen. Allerdings auch mit jeder Menge mehr oder minder abgeschmackter Klischees, wie z.B. die Beziehungskrise von Clegg und seine zornigen Ehefrau, die ihn ihrerseits betrügt.

Die Zeichnungen von Alain Queireix (Empire USA, I.R.$. - All Watcher) fangen die Schönheit und Erotik des 1960er Jahre Settings perfekt ein. Die Details der Szenen stimmen ebenso wie die Proportionen der handelnden Personen. Damit ist Miss October eine schöne runde Sache und für Freunde des Genres sehr zu empfehlen. [MH]

Miss October Band 1

Abbildungen © Desberg/Queireix, Schreiber & Leser


Kauft den Comic im gut sortierten Comicfachhandel: CRON-Händlerverzeichnis

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2017

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.