Neues von Cross Cult: Frisch aus San Diego zurück – Interview mit Andreas Mergenthaler

Veröffentlicht: Dienstag, 23. Juli 2013

SDCC logo

Die größte Comicmesse der USA (und für viele auch der Welt) ist die Comic-Con International in San Diego, die seit 1970 veranstaltet wird und sich heutzutage als Multi-Genre-Event versteht, auf dem sich Stars aus der Film- und Musikbranche ebenso zeigen, um Promotion für ihre neusten Projekte zu betreiben, wie auch alles was Rang und Namen hat aus der Comicbranche.

Andreas Mergenthaler vom deutschen Cross Cult Verlag war nach mehrjähriger Pause wieder zu Gast auf diesem Festival und beantwortete CRON einige Fragen dazu - und zu crosscult-relevanten Themen.

San Diego: Hin und Zurückgermany48
Interview mit Andreas Mergenthaler

crosscult logo small

Jedes Jahr im Juli trifft sich die Comicbranche in San Diego. Leser, Fans, Profis, Verlage und viele andere zelebrieren dann mehrere Tage lang Kunst und Kommerz rund um die Neunte Kunst und alles Artverwandte (und darüber hinaus). Ganz natürlich zieht es jährlich auch viele deutsche Vertreter in die USA, um Kontakte zu knüpfen, zu pflegen und vertiefen, Projekte zu besprechen oder einfach um die besondere Atmosphäre einzusaugen.

Cross-Cult-Chef Andreas Mergenthaler, der mit seinem Verlag viele US-Lizenzen und crossmediale Marken im Programm hat, schwang sich dieses Jahr in den Flieger und besuchte nach mehrjähriger Pause wieder die Comic-Con International.


CRON fragt. Andreas Mergenthaler antwortet.cr ICON-Fragen
Der Verleger im Interview

Andreas, Du bist frisch aus dem kalifornischen San Diego zurück vom größten Comicevent der Welt, der Comic-Con International. Wann warst Du das letzte Mal dort?

Das letzte Mal war ich vor fünf Jahren in San Diego. Also schon eine Weile her.

Kongressgebäude von außen

Sunny California: San Diego Convention Center von außen

Wie war’s dieses Jahr aus Besuchersicht im Vergleich zu 2008?

Aus Besuchersicht hat sich, zum Glück, nicht viel geändert. Drumherum wurde aber wieder viel gebaut. Zum Beispiel ist am Südende des Convention-Center nun eine schöne Grünfläche vor einem neugebauten Hilton-Hotel entstanden. Letztes Mal stand dort nur ein unschönes Parkhaus. Auch entlang des Convention-Center gibt es nun mehr Flächen für Events, zum Abhängen und so. Jede Fassade und Freifläche rund um das Center wurde von TV-Sendern und Filmstudios für Werbung genutzt.

In der gigantischen Halle selbst war alles beim Alten. Schön geordnet reihte sich ein Stand an den nächsten: Im Nordteil zuerst die Game-Publishers mit ein paar relativ kleinen Ständen, dann, Richtung Süden, die Comic- und Merchandisinghändler, dann die Comicverlage, Sideshow Collectibles und ein Stand des Comicvertriebs Diamond.

In der Mitte der Halle sind immer die größten Stände zu finden, dort tummelten sich Warner Bros., Lucasfilm, Legendary, Mattel, Hasbro, Lego, Weta, AMC, CBS, Konami, Square Enix, Nickelodeon, Fox und die anderen Schwergewichte der Unterhaltungsbranche.

Dann folgten einige kleinere Comicverlage, Gemeinschaftsstände von Künstlern und Stände mit Anime/Manga-Krimskrams und ganz am Südende waren diesmal die einzelnen »unbekannteren« Comiczeichner an ihren Tischen zu finden. Die bekannteren Comiczeichner- und Autoren findet man meist an den Verlagsständen und zusätzlich noch an ihren eigenen, in der Halle verstreuten Künstlerständen.

Über der großen Halle sind die Veranstaltungsräume. Da hat sich auch nicht viel geändert. Lange Wartezeiten waren garantiert. Bei rund 150.000 Besuchern kein Wunder. Wer sich überlegt, auch mal hinzufliegen, sollte sich übrigens sehr frühzeitig um Tickets und Hotelzimmer kümmern. Mindestens ein halbes Jahr vorher!

Was wurde für Walking-Dead-Fans geboten? Und: Hast Du Robert Kirkman gesichtet?

Robert Kirkman war natürlich ein gefragter Mann. Wohl mit der gefragteste der gesamten Veranstaltung. Immerhin hatte er Zeit für ein kurzes Händeschütteln, als wir bei der Party zur Feier von zehn Jahren The Walking Dead waren, zu der allerdings nur geladene Gäste kommen konnten.

Für die große Masse der Fans gab es diesmal auch wieder, wie letztes Jahr, das »The Walking Dead Escape« im benachbarten Baseballstadion, eine Art Hindernisparcours mit Zombies. Es gab Panels mit den Schauspielern und Produzenten und Ausschnitte aus Staffel 4. In der Ausstellungshalle gab es gleich drei Stände mit der Serie als »Headliner«: Eine »Holzhütte« im Game-Bereich zum TWD Adventure von Telltale Games, es gab den Stand von Image Comics mit großem TWD-Comicmotiv und es gab den Stand von AMC, das Gefängnis aus Staffel 3. Im eingezäunten Innenhof tummelten sich Zombies und an den Außenwänden liefen Ausschnitte aus der TV-Serie.

Die TDW-Party

Nur für geladene Gäste: Die The-Walking-Dead-Party

The Walking Dead war somit also wohl das größte Thema der ganzen Veranstaltung. Unabhängig von der Serie gab es dann am Samstagnachmittag noch einen Zombie-Walk durchs Ausgehviertel, dem Gaslamp Quarter. Fast eine Stunde lang trotteten alle Arten von Zombies die 5th Avenue hinauf.

Zombie Walk in San Diego

Echt gruselig: Zombie Walk in San Diego

Wie war’s aus Cross Cult Sicht allgemein?

Besonders gefreut hat uns natürlich die diesjährige Verleihung der Eisner-Awards. Niemals hätte ich gedacht, dass unser neues Comic-Highlight Saga sich alle Preise schnappt, für die es nominiert war: »Beste neue Comicserie«, »Beste Comicserie« und Brian K. Vaughan als »Bester Autor«. Wow!

Nimmt man dazu noch die Infos auf diversen Webseiten, dass Saga derzeit ein noch größerer Verkaufsschlager ist als The Walking Dead, dann sind wir derzeit sehr hoffnungsfroh, dass die Serie auch Hierzulande richtig einschlagen wird. Bei dem ganzen Hype dürfte auch Hollywood schon bei Vaughan angeklopft haben. Genügend Kontakte hat er ja, als Skriptautor bei Lost.

Saga in San Diego

Abräumer: Saga am Stand von Image Comics

Davon abgesehen, waren wir natürlich mehr als happy, dass The Walking Dead so abgefeiert wurde. Und es war auch schön, durch die Halle zu schlendern und immer wieder Themen zu begegnen, die wir auch im Programm haben. Zum Beispiel neue Actionfiguren und Statuen zu TWD, Hellboy, Sin City, 300, Aliens, Predator, Pacific Rim usw. Und immer wieder konnten wir Künstlern »hallo« sagen, deren Werke wir veröffentlicht haben: David Petersen, David Messina, Greg Broadmore, Eric Powell, Tim Seeley und andere. Da hat sich für uns schon einiges getan in den letzten Jahren. Natürlich gab es auch Gesprächstermine mit Dark Horse, Boom, IDW und Image Comics. Und wir haben uns nach aktuellen Trends und angesagten Themen umgeschaut. Sei es Robocop und Planet der Affen oder Grimm (die TV-Serie war auf allen Shuttlebussen als Werbung groß vertreten) und Adventure Time (eine skurrile Kids-Serie bei Boom). Manches davon wird sich vielleicht bald in unserem Programm wiederfinden. Piraten scheinen gerade auch wieder mal im Kommen zu sein. Aber dazu ist gegenwärtig (noch) nichts geplant.

Eric Powell

Eric Powell von The Goon

Greg Broadmore

Greg Broadmore von Dr. Grordbort

The Walking Dead in San Diego

Überall präsent: The Walking Dead, hier das Gefängnis der TV-Serie als Stand

Was gibt es von Dir aus zu den neuen Titeln bis Weihnachten zu sagen?

Das Programm ab Oktober ist noch etwas »im Fluß«, aber was wir schon sagen können: Zur Frankfurter Buchmesse erscheint der Start der neuen Reihe von Spaniens Illustratoren-Schwergewicht Royo, der sich damit zur anderen spanischen Illustratorenlegende, der reizenden Victoria Francés, in unser Programm gesellt. Luis und sein Sohn Romulo Royo werden übrigens auch unsere »Stargäste« auf der Buchmesse sein. Ein Band mit Texten und Illustrationen und ein Manga zu Zeit des Bösen werden dann vorliegen.

Da Brasilien das offizielle Gastland der Buchmesse ist, werden auch die Brüder Fábio Moon und Gabriel Bá (Umbrella Academy) anwesend sein. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir eine limitierte Ausgabe von De:Tales mit Comic-Kurzgeschichten aus ihrer brasilianischen Heimat.

Ende des Jahres folgt u.a. der lang erwartete neue Mouse Guard-Band: »Die schwarze Axt«, Super Dinosaur Band 3 (die Serie tut sich auf dem Markt noch schwer, aber alle Kids, die sie gelesen haben, lieben die Dino-Comics von Kirkman und Howard, zudem plant Skybound eine Merchandising-Offensive - also machen wir auf jeden Fall weiter), Star Trek: After Darkness das Comicsequel zum Filmhit, der Abschluss der erfolgreichen Steam Noir: Das Kupferherz-Reihe und, wenn alles klappt, auch der zweite Saga-Band und der Abschluss unserer Bestsellerreihe Avatar - Der Herr der Elemente: Die Suche. Dazu noch zwei, drei andere Titel, u.a., ein ganz besonderes Wimmelbuch, das sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk eignet. Mehr Infos dazu in Kürze. Uff, genug Arbeit liegt also vor uns. Und viel Lesestoff für alle Fans unterhaltsamer Comics.

Die Fragen stellte Matthias Hofmann

Fotos © Andreas Mergenthaler, Abbildungen © Cross Cult

DeTales

Royo: Zeit des Bösen

Mouse Guard: Schwarze Axt

Steam Noir - Das Kupferherz Band 4


Weiterführender Link:

Homepage des Verlags: Cross Cult