Finix: Neuheiten 1. Halbjahr 2013 – Interview mit Oliver-Frank Hornig

Veröffentlicht: Freitag, 11. Januar 2013

Jackie Kottwitz kommt!

Im November 2012 wurde Finix Comics, der Verein von Comicfans, die sich zusammengeschlossen haben, um abgebrochene frankobelgische Comicserien ordentlich zu beenden, fünf Jahre alt. Gefeiert wird mit leichter Verzögerung dieses Jahr. Man beschenkt sich selbst mit gleich drei Gesamtausgaben und einem Sonderband. Oliver-Frank Hornig gibt Auskunft zum neuen Programm.

Fünf Jahre Finix – ein Jubiläum mit Gesamtausgabengermany48
Isabella, Troll, Jackie Kottwitz

Auch wenn es vom Verein stets bestritten wird: Die Programmpolitik bei Finix Comics hat sich gewandelt. Zwar beendet man noch immer in liebvollster und werkgetreuster Weise verwaiste Comicserien, die von anderen Verlagen als wirtschaftlich unattraktiv bewertet wurden, aber man hält sich nicht mehr an die starre Vorgabe, dass dies nur mit in Deutschland bislang unveröffentlichten Comics gemacht wird. So druckt man im Rahmen von Gesamtausgaben inzwischen auch alte Alben nach. Oder startet eine ganz neue Reihe, wie jeder andere Verlag auch.

2013 will Finix zeigen, dass man gekommen ist, um zu bleiben. Das Programm gewinnt an Gewicht. Nicht zuletzt Dank drei neuer Integrals. Den Beginn macht im April Jackie Kottwitz.


CRON fragt. Oliver-Frank Hornig antwortet.cr ICON-Fragen
Interview mit dem Chef vom Dienst.

Oliver Hornig bei der Arbeit für FinixOliver, bevor wir zum neuen Finix-Programm kommen, noch eine Frage zu Dir. Du bist der 1. Vorsitzende des eingetragenen Vereins »Finix Comics«. Was sind deine Hauptaufgaben im Verein?

Neben Marc Schnackers dem Vorsitzenden des Vereins gehöre ich, zusammen mit Oriol Schreibweis dem Vorstand an. Bislang war ich vor allem für die administrative Arbeit innerhalb der Vereins zuständig, also Kommunikation, Verwaltung und seit Mitte letzten Jahres auch für den Versand unserer Mitgliederalben.

Im Großen und Ganzen war ich als Teil des Vorstandes natürlich auch in das operative Geschäft des Verlages mit eingebunden, so z. B. die Teilnahme an den Lizenzgesprächen auf der Frankfurter Buchmesse.

Seit Ende Oktober 2012 organisiere ich nun auch die Belange des Verlages, also Koordination der Produktion, Kommunikation mit unseren Lizenzpartnern, Buchhaltung, Vertrieb und natürlich die Außenkommunikation.

Bis Ende des Jahres war vor allem Marc Schnackers die Stimme und das Gesicht von Finix nach außen. Marc ist leider schwer erkrankt und ich und viele andere drücken ihm die Daumen, dass er bald wieder gesund ist. Was kannst du dazu sagen?

Auf Bitten seiner Lebensgefährtin kann ich hierzu nicht viel sagen, nur, dass die Erkrankung vollkommen unerwartet kam und Marc sich mittlerweile wieder auf dem Wege der Besserung befindet. Wir hoffen alle von Herzen, dass er wieder voll genesen wird, wenngleich derzeit noch nicht absehbar ist, wie lange dies dauern wird. Marc hat sich jedenfalls sehr über die guten Wünsche gefreut die ihm bislang zugetragen wurden und lässt alle Grüßen die ihn kennen.

Lou Cale Band 5Finix feiert dieses Jahr ein das fünfjährige Jubiläum. Wer hätte das gedacht? Du etwa?

Erwartet - nein, gehofft - ja. Was uns alle im Verein sicherlich am meisten überrascht hat, ist, welchen Umfang an Serientiteln wir mittlerweile publiziert haben. Insofern ist die eigentliche Leistung weniger das fünfjährige Bestehen des Vereins an sich, sondern vielmehr die Verlagsarbeit des Finix, die nur durch die unermütliche und weitgehend ehrenamtliche Tätigkeit seiner Mitglieder möglich geworden ist.

Ich denke, ich spreche im Namen aller Mitglieder, dass wir ziemlich stolz auf das sind, was wir bisher geleistet haben und noch leisten werden, schließlich wollen wir zukünftig noch weitere Jubileen feiern.

Nicht vergessen werden sollte bei alledem der maßgebliche Anteil, den Marc aber auch Horst Gotta zum Entstehen und Gelingen des Finix beigetragen haben. Ohne Marcs Vision und enormen persönlichen Einsatz, sowie Horsts unermüdlich positiven Überzeugungen, von seinem Know-how mal ganz zu schweigen, würde es den Finix nicht geben. Umso trauriger stimmt es mich, dass Marc an diesem Jubiläum nicht so teilhaben kann, wie wir, aber vor allem auch er selbst sich dies gewünscht hätte.

Die Programmpolitik ändert sich langsam etwas. Es geht weg von reinen Serienabschlüssen, hin zu Gesamtausgaben bzw. sogar einer ganz neuen Serie, wie Hauteville House. Was ist die Hauptüberlegung, die hinter dem Umdenken steckt?

Wie schon an anderer Stelle geschrieben, sehe ich keine wirklich Änderung in unserer Programmpolitik.

All die Neuerungen die wir getroffen haben, sei es eine neue Serie wie Hauteville House ins Programm zu nehmen oder abgebrochene Serien in Form einer Gesamtausgabe zu bringen und damit einige wenige Albentitel neu zu publizieren, dienen letztendlich nur dazu, unser Ziel des Serienabschlusses möglichst vieler Serien auch weiterhin realisieren zu können.

Der Finix ist wie alle anderen Verlage auch ein Marktteilnehmer, der sich am Comicmarkt behaupten muss und ökonomischen Anforderungen unterliegt.

Isabella Gesamtausgabe Band 1Gleich drei neue Gesamtausgaben starten dieses Jahr. Da gib es Isabella in Zusammenarbeit mit Gotta Comic. Wie kam das zu Stande?

Horst Gotta wollte die Serie schon seit längerem unbedingt veröffentlichen. Gleichzeitig handelt es sich bei Isabella um einen Titel, der sehr weit oben auf der Wunschliste unserer Mitglieder stand. Nachdem wir 2012 den Großteil unserer laufenden Serien abgeschlossen hatten waren wir wieder auf der Suche nach neuem alten Material. Im Sinne der Titelvielfalt sollte auf alle Fälle wieder ein Funny ins Programm kommen. Da der Arbeitsaufwand eines dreibändigen Integrals mit jeweils vier Bänden für unser Produktionsteam sehr hoch geworden wäre, bot Horst uns seine Hilfe an, die es uns ermöglicht diesen aufwändigen Titel zusätzlich zu unseren ohnehin umfangreichen Programm zu präsentieren. Dafür hat er alle Freiheiten die Serie in seinem Sinne zu publizieren, welches den Titel nur zusätzlich aufwerten kann, wenn man weiß mit wie viel Herzblut Horst besondere Comicprojekte angeht.

Bei Troll habt ihr euch bewusst für eine Gesamtausgabe mit nur zwei Originalalben pro Band erschieden. Sehr sammlerfreundlich, wie ich meine. Oder wie siehst du das? Man hätte auch zwei Bände mit jeweils drei Geschichten bringen können.

Damit wollen wir sowohl die Leserschaft beglücken, die die Serie bereits kennt und natürlich auch potenzielle Neukunden ansprechen. Alle Fans frankobelgischer Comics können sich über einen, wie ich finde, echten Fantasy-Klassiker freuen, der inhaltlich überarbeitet und in einem einheitlichen Look daherkommt.

Troll Gesamtausgabe Band 1Und dann ist da noch Jackie Kottwitz, eine Serie, die allgemein als stark eingestuft wird. Wie wird diese Gesamtausgabe gestaltet? Gibt es Bonusmaterial und wieso nimmt man nicht den Originalnamen?

Jeder Band der Jackie Kottwitz Gesamtausgabe enthält drei Alben. Ganz sicher werden die ersten drei Bände eine Einleitung enthalten, die dem frankobelgischen Orginal entnommen ist. Leider hat Dupuis gerade die Gesamtausgabe mit Band 3 abgebrochen. Angedacht ist aber auch, die folgenden Bände mit einem Bonusteil zu versehen. Vielleicht findet Dein Kollege Volker ja gefallen daran sich an einem solchen Projekt zu beteiligen. ;-)

Ganz aktuell kann ich zudem vermelden, dass uns der Lizenzgeber eine vom Zeichner neu kolorierte Fassung der ersten drei Bände zur Verfügung gestellt hat. Das sollte die Qualität unserer Ausgabe weiter erhöhen.

Ferner kann ich alle Fans der Serie dahingehend beruhigen, dass wir die Gesamtausgabe nicht im kleinen, sondern entsprechend der Tradition der Serie, bekannten Ursprungsformat bringen werden.

Was nun den Titel der Serie anbelangt, der durchaus umstritten ist, (auch innerhalb unseres Vereins - man kann sagen, selten waren wir uns so uneins), fiel die Entscheidung letztlich doch zugunsten von »Jackie Kottwitz«.

Da die Serie unter diesem Namen auf dem deutschen Markt eingeführt wurde, erschien uns ein Festhalten an dem Namen sinnvoll, gerade im Bezug auf den Bekanntheitsgrad des Titels gegenüber dem Kunden und dem Handel.

Gleichzeitig drängt sich »Jérômé K. Jérômé Bloché« nun auch nicht gerade auf, wenn es um den Titel »griffigster neuer Albentitel auf dem deutschen Comicmarkt« geht. Es hat schon Gründe, denke ich, warum nur so wenige französische Originaltitel den Weg auf die Cover deutschsprachiger Comicalben finden.

Mit dem nun gefundenen Titel der Serie sollten wir aber einen guten Kompromiss gefunden haben.

Jackie Kottwitz Gesamtausgabe Band 1  Jackie Kottwitz Gesamtausgabe Band 2

Was ist noch zum Jubiläum geplant?

Für die anderen Mitglieder beim Finix kann ich natürlich nicht sprechen. Auf unserer Jahresmitgliederversammlung im April werden wir uns mit Sicherheit auf die Schultern klopfen und auch mal zuprosten.

Hauteville House Band 5Mir persönlich ist nicht aber wirklich nach Feiern zumute. Dafür geht mir Marcs Gesundheitszustand viel zu nahe, der mir über unsere gemeinsame Arbeit beim Finix zu einem echten Freund geworden ist.

Der Verein Finix hat sich ja bereits selbst beschenkt, indem wir dieses umfangreiche Programm gestartet haben, dass sehr viele in unserem Verein, wie ich weiß, sehr glücklich macht. Darunter wird auch ein Titel fallen, der bislang noch gar nicht genannt wurde, aber immer ganz weit oben auf unserer Wunschliste stand. Verraten kann ich ihn noch nicht, da der Titel erst im Laufe dieser und nächster Woche im Comicforum erraten werden muss. Vorab dazu nur so viel - unseren Gesamtausgaben und Sonderbänden zum Trotz - ja, wir veröffentlichen tatsächlich noch abgebrochene Einzelbände.

Für unsere Kunden und Fans werden wir anlässlich unseres Verlagsjubiläums im April, das Vereinsjubiläum war bereits im November letzten Jahres, neben Jackie Kottwitz noch einen weiteren Titel präsentieren: Der Sonderband zur Serie Zehn Gebote mit dem Titel »Das elfte Gebot« stellt gleichsam ein weiteres Novum unserer Verlagspolitik dar.

Wir hoffen damit allen Fans dieser außergewöhnlichen Serie eine schöne Überraschung bereiten zu können.

Die Fragen stelle Matthias Hofmann

Zehn Gebote Sonderband  Die Chroniken des Schwarzen Mondes Band 0

Abbildungen © Finix Comics, Foto © Oliver Hornig


Die nackten Fakten

Die Neuerscheinungen vom 1. Halbjahr 2013

Januar 2013:

Lou Cale 5: Das Zentauren-Tattoo
Éric Warnauts und Guy Raives
Softcover, 48 Seiten, Farbe, 12,80 Euro

Februar 2013:

Hauteville House 4: Atlanta
Fred Duval und Thierry Gioux
Hardcover, 48 Seiten, Farbe, 13,80 Euro

März 2013:

Die Chroniken des Schwarzes Mondes Band 0: Grausames Spiel
F.M. Froideval und Fabrice Angleraud
Hardcover, 48 Seiten, Farbe, 17,80 Euro, limitiert auf 1000 Exemplare
Softcover, 48 Seiten, Farbe, 12,80 Euro

April 2013:

Zehn Gebote Sonderband: Das elfte Gebot
Frank Giroud und Luc Révillon
Hardcover, 96 Seiten, Farbe, 19,80 Euro

Jackie Kottwitz Gesamtausgabe Doppelband 1+2
Alain Dodier, Serge Le Tendre und Pierre Makyo
Hardcover, 152 Seiten, Farbe, 29,80 Euro

Mai 2013:

Troll Gesamtausgabe Band 1
J.D. Morvan, Joann Sfar und Olivier G. Boiscommun
Hardcover, ca. 96 Seiten, Farbe, 22,80 Euro

Juni 2013:

Hauteville House 5: USS Kearsarge
Fred Duval und Thierry Gioux
Hardcover, 48 Seiten, Farbe, 13,80 Euro

Juli 2013:

Isabella Gesamtausgabe Band 1
Raymond Macherot, André Franquin, Yvan Delporte und Will
Hardcover, 224 Seiten, Farbe, 35,00 €

Ausblick auf das 2. Halbjahr 2013:

Im September erscheint Troll Doppelband 3+4, im Oktober 2013 erscheint Hauteville House Band 6 und im Dezember erscheint Jackie Kottwitz Gesamtausgabe Band 2.

Hauteville House Band 4  Hauteville House Band 6


Weiterführender Link:

Homepage des Verlags: Finix Comics