Die Judenbuche

Navigation: Start Verlage Reprodukt Reprodukt: Herbst/Winter 2011

Reprodukt: Herbst/Winter 2011

 

 

 

.   . Repr

Reprodukt: Novitäten-Vorschau von Juli bis Dezember 2011

 

Das Programm des Berliner Reprodukt Verlages besteht im Herbst aus immerhin neunzehn Neuheiten. Bekanntlich wird Reprodukt dieses Jahr 20 Jahre alt, und zum Jubiläum erscheint im Juli eine Gesamtausgabe von Der alltägliche Kampf von Manu Larcenet. Die Serie erschien erstmals von 2004 bis 2008 in vier Bänden.

Es gibt viele interessante Titel, von denen sicherlich der eine oder andere vom COMIC REPORT genauer unter die Lupe genommen wird.

Der neue Titel von Charles Burns X'ed Out wird sicherlich von vielen sehnlichst erwartet. Der deutsche, nicht gerade von einem Geistesblitz geprägte, Titel lautet schlicht X.

Darüber hinaus meldet sich Blankets Zeichner Craig Thompson nach vielen Jahren Abstinenz zurück. Sein neuster Streich, eine Art orientalisch angehauchte Nahost-Fantasy-Geschichte mit dem Titel Habibi, wird atemberaubende 672 Seiten umfassen und zeitgleich in Deutschland und in den USA (dort bei Pantheon) erscheinen. Da sollte man bis September rechtzeitig mit Hanteltraining anfangen, damit einem die Arme nicht abbrechen beim Lesen.

Das ist geplant:

Juli 2011

Der alltägliche Kampf von Manu Larcenet

Marco, ein junger Fotograf, zieht aus einer Schaffenskrise heraus aufs Land, um dort seinem Leben einen neuen Sinn zu geben. Am Ende seiner Suche nach dem eigenen Platz in unserer Welt steht die Erkenntnis, dass die Menschen sich verändern, und dass man – manchmal – eine Wahl hat. Und so stellt sich Marco den Herausforderungen seiner Kunst, seiner Familie und der Liebe…

Für seine melancholische Komödie schöpft Manu Larcenet direkt aus dem Leben und erzählt auf ehrliche, sehr menschliche Weise über den Mut zur Selbstbestimmung, über die Liebe und die Konflikte unserer Zeit.

ISBN 978-3-941099-26-5, 248 Seiten, farbig, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 29 EUR

 

 

August 2011

Polina von Bastien Vivès

In Polina überrascht Bastien Vivès einmal mehr durch die Wahl eines ungewöhnlichen Sujets: Mit vitalem, präzisem Strich zeichnet er ein zärtliches und zugleich schonungsloses Bild des klassischen Balletts, in dessen Fokus das diffizile Verhältnis von Meister und Schülerin steht.

Bastien Vivès kann auf ein ebenso umfangreiches wie vielfältiges Oeuvre zurückblicken. Mit dem preisgekrönten Der Geschmack von Chlor sowie In meinen Augen liegen bei Reprodukt bereits zwei auch im deutschen Sprachraum viel beachtete Bücher des jungen Franzosen vor.

ISBN 978-3-941099-91-3, 144 Seiten, schwarzweiß, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 24 EUR

Sokrates der Halbhund Band 3: »Ödipus in Korinth« von Joann Sfar & Christophe Blain

Seines Herrchens Herakles entledigt, gedenkt Sokrates der Halbhund die neugewonnene Freiheit in vollen Zügen zu genießen. Ausgerechnet jetzt muss ihm dieser Knabe über den Weg laufen, dem orakelt wurde, er werde den eigenen Vater erschlagen und seine Mutter heiraten. Und wegen diesem hanebüchenen Geunke trachtet man dem Kleinen nach dem Leben? Das gilt es doch erstmal auszudiskutieren…

Vor dem Hintergrund antiker Mythologie und der großen Epen des klassischen Griechenland schaffen der Autor Joann Sfar und der Zeichner Christophe Blain einen humorvollen und klugen Comic, der vor Fabulierfreude nur so funkelt.

ISBN 978-3-943143-02-7, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

September 2011

Habibi von Craig Thompson

Vor einer fantastischen Kulisse aus orientalischen Wüstenlandschaften, märchenhaften Harems und der allgegenwärtigen Kluft zwischen »Erster« und »Dritter Welt«, erzählt Habibi die bewegende Geschichte von Dodola und Zam, zwei Sklavenkindern, die der Zufall eint, das Schicksal auseinanderreißt, und deren tiefe Liebe zueinander allen Widrigkeiten zum Trotz überdauert.

Vielschichtig, mitreißend und in Bildern von opulenter Pracht ist Habibi eine außergewöhnliche, epische Liebesgeschichte, eine eindringliche Parabel über das gemeinsame Erbe von Islam und Christentum und allem voran eine Ode an die Magie des Geschichtenerzählens.

Sechs Jahre nach dem international erfolgreichen und vielfach preisgekrönten Blankets legt Craig Thompson endlich sein mit Spannung erwartetes neues Buch Habibi vor – ein modernes Märchen aus Tausendundeiner Nacht.

ISBN 978-3-941099-50-0, 672 Seiten, schwarzweiß, Hardcover, 17 x 24 cm, 39 EUR

 

Koma Band 1: »Die Stimme der Schlote« von Pierre Wazem & Frederik Peeters

Addidas ist klein und ihrem Vater, einem Schornsteinfeger, damit unentbehrlich, denn nur sie gelangt in die schmalsten Schlote einer industriellen Millionenstadt mit unzähligen Schornsteinen. Doch da gibt es ein Problem: Addidas fällt immer wieder ins Koma. In ihren Ohnmachtszuständen erscheinen ihr schwarze Ungeheuer, die an riesigen Maschinen arbeiten…

In Koma gelingt Autor Pierre Wazem und Zeichner Frederik Peeters der Spagat zwischen einer poetischen Geschichte über die Freundschaft und atmosphärisch dichter Science-Fiction. Reprodukt legt die sechsbändige Reihe im dreimonatlichen Rhythmus vor.

ISBN 978-3-941099-96-8, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

 

 

Die erstaunlichen Abenteuer von Herrn Hase Band 5: »Liebe und sonstige Kleinigkeiten" von Lewis Trondheim«

Edel sei der Hase, hilfreich und gut! Bei einem Stadtbummel stolpert Herr Hase über eine herrenlose Reisetasche. Darin: zwei Kaugummis, ein Paar Schlüssel und … eine Million in bar. Ehrenmann, der er ist, macht er sich sofort daran, den rechtmäßigen Besitzer zu finden – Auftakt zu einer scheinbar beispiellosen Glückssträhne …

Die skurrilen Abenteuer von Herrn Hase bestechen durch ihre souveräne Mischung aus tiefsinnigem Humor und Slapstick, aus philosophischen Einsichten und dem geschärften Blick auf die Absurditäten des Alltags. Dabei springt Lewis Trondheim munter zwischen den verschiedensten Genres hin und her, wirft Herrn Hase und seine Freunde ebenso ungerührt in einen Western wie in eine melancholische Liebesgeschichte oder eine zünftige Après-Ski-Komödie.

ISBN 978-3-943143-03-3, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

Oktober 2011

Für das Imperium Band 3: »Schicksal« von Bastien Vivès & Merwan

Hauptmann Glorim Cortis und sein Sonderkommando haben die Grenzen des Imperiums weit hinter sich gelassen. Während sie marschieren und marschieren werden die furchtlosen Soldaten von quälenden Zweifeln befallen: Gibt es die sagenumwobene neue Welt überhaupt, nach der sie suchen? Hat ihr Kaiser sie etwa hinters Licht geführt? Was bei allen Göttern ist das wahre Ziel ihrer Expedition?

Bastien Vivès und Merwan Chabane beenden ihren imposant gezeichneten Sandalenfilm mit einem überraschenden Paukenschlag.

ISBN 978-3-943143-03-4, 56 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

Berichte aus der Ukraine von Igort

Serafima Andrejewna war erst vier Jahre alt, als 1932 der Holodomor in ihrem Dorf begann. Sie berichtet von Elend, Tod, sogar von Kannibalismus infolge dieser von Stalin provozierten Hungersnot. Auch Maria Iwanowna hat in ihrer Jugend mit Leichnamen überhäufte Wagen durch ihr Dorf fahren sehen. Während der deutschen Besetzung musste sie dann erleben, wie ihre Mutter von den Deutschen verschleppt wurde. Anatoli erzählt von einem jüngeren Drama der ukrainischen eschichte, von Tschernobyl.

Anderthalb Jahre ist Igort zwischen 2008 und 2009 durch die Ukraine, Russland und Sibirien gereist, um die Erinnerungen der Menschen festzuhalten. In seinen Aufzeichnungen verbindet der italienische Autor virtuos Comicminiaturen, Illustrationen und kurze Textpassagen zu einem jederzeit authentischen und oftmals erschütternden Porträt der Ukraine und ihrer Menschen. Ein weiterer Band mit Igorts Reiseaufzeichnungen aus Russland ist in Vorbereitung.

ISBN 978-3-941099-61-6, 176 Seiten, farbig, 24 x 17 cm, Klappenbroschur, 24 EUR

Jukebox von Charles Berbérian

Über Charles Berbérians Liebe zur Musik legen seine Arbeiten seit jeher Zeugnis ab. Mit Jukebox widmet der Schöpfer von Monsieur Jean seiner Leidenschaft erstmals ein ganzes Buch. Der Soundtrack seines Lebens, an dem er den Leser hier teilhaben lässt, erweist sich als unvergleichlicher Streifzug durch die Rock- und Popmusik der letzten 40 Jahre – stets persönlich, amüsant und zeichnerisch virtuos.

Charles Berbérians Comic-Jukeboxhält Pikantes über die Rolling Stones parat, einen Pariser Spaziergang an der Seite von John Lennon oder ein herrliches Lamento über die Karrieren von Phil Collins und Elton John.

ISBN 978-3-941099-92-0, 116 Seiten, farbig, 17 x 24 cm, Klappenbroschur, 18 EUR

X Band 1 von Charles Burns

Doug ist in einem erbärmlichen Zustand. Eine mysteriöse Kopfverletzung fesselt ihn ans Bett, und keine Medizin der Welt könnte die albtraumhaften Bilder vertreiben, die ihn in seinem Fieberwahn heimsuchen… Schweineföten, Rasierklingen, schwarze Katzen, schwärende Wunden… Und nicht zu vergessen: Eier. Seltsame Eier.

Mit X meldet sich Charles Burns fulminant zurück: Sein in Rückblenden und Traumsequenzen erzähltes Drama um den Teenager Doug, der jeden Bezug zur Realität zu verlieren droht, verwischt auch für den Leser auf verstörende Weise die Grenzen zwischen Imagination und Wirklichkeit. Willian Burroughs meets Hergé.

ISBN 978-3-941099-93-7, 56 Seiten, farbig, 22 x 29,5 cm, Hardcover, 18 EUR

 

 

Mumins Band 4 von Tove Jansson

Es liegt Unheil in der Luft: Ein Komet droht genau auf Mumintal zu stürzen. Was nun? Untergangsstimmung oder Tanz auf dem Vulkan? Mumin und seine Freunde entscheiden sich für beides. Doch der Frieden im Tal wird nicht nur von fallenden Himmelskörpern gestört, als ebenso unangenehm erweisen sich der Hausbesuch der »Liga für Pflicht und Gemeinsinn« und der Rummel um Mumins »goldenen Schweif«.

Fünf neue Abenteuer um Tove Janssons liebenswerte Mumintrolle, charmant, anarchisch und voller sprühender Lebensfreude.

ISBN 978-3-941099-27-2, 108 Seiten, schwarzweiß, 31 x 23,5 cm, Hardcover, 24 EUR

November 2011

Ralph Azham Band 1: »Belügt man jene, die man liebt?« von Lewis Trondheim

Mit seiner seherischen Gabe bringt Ralph Azham regelmäßig das ganze Dorf gegen sich auf. Als das heilige Orakel ihm die Anerkennung zum Auserwählten verweigert, und er auch noch den Ältestenrat verärgert, ist er endgültig unten durch und landet bei den Schweinen. Doch dann wird das Dorf von einer Horde blutrünstiger Krieger überfallen, und Ralph Azham erhält Gelegenheit, sich zu beweisen …

Lewis Trondheims neue Serie Ralph Azham hat alle Qualitäten, die zahlreichen Fans seines Donjon-Universums zu beglücken: Eine farbenfrohe Fantasiewelt, einen sympathischen Antihelden und aberwitzige Dialoge.

ISBN 978-3-941099-98-2, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

Die Rückkehr aufs Land Band 2 von Manu Larcenet

Kaum dass sich im neuen (Land-)Leben von Manu und Marietta etwas Ruhe eingestellt hat, steht das nächste große Ereignis vor der Tür: Marietta erwartet ein Kind. Bei all den gut gemeinten Ratschlägen der Nachbarn steigt der Stresspegel des werdenden Vaters stündlich an…

Endlich geht’s zurück aufs Land! Manu Larcenet und sein Autor Jean-Yves Ferri bezaubern einmal mehr mit liebevoll-charmanten und urkomischen Anekdoten um den Alltag ihrer jungen Stadtflüchtlinge.

ISBN 978-3-941099-51-7, 192 Seiten, farbig, 16,5 x 23,5 cm, Hardcover, 22 EUR

Ich habe Adolf Hitler getötet von Jason

Stellen Sie sich vor, wir könnten die Dienste eines Auftragskillers völlig legal in Anspruch nehmen, wie die eines Arztes oder Anwalts. Stellen Sie sich ferner vor, ein Wissenschaftler würde einen dieser Mörder dingen, durch die Zeit ins Jahr 1939 zu reisen, um Adolf Hitler zu töten… Was, wenn nun Hitler dem Attentat entginge und seinerseits in die Gegenwart reiste – den Killer in der Vergangenheit zurücklassend?

Kaum vorstellbar, wie Jason dieses Dilemma auflösen will. Gut, dass wir es in Ich habe Adolf Hitler getötet nachlesen können, in dem der Norweger mit trockenem Humor sämtliche Register seines erzählerischen Könnens zieht.

ISBN 978-3-941099-95-1, 48 Seiten, farbig, 25,5 x 18 cm, Klappenbroschur, 13 EUR

 

 

 

 

Kafka für Afrikaner – Sofie & Abou von Judith Vanistendael

Die 19-jährige Belgierin Sofie kommt aus einem wohlsituierten und weltoffenen Elternhaus. Doch als Sofie ihren Eltern eröffnet, sie habe sich in einen jungen Togolesen ohne Aufenthaltsgenehmigung verliebt, findet sich die Familie in einem Chaos aus Verlustängsten, Vorurteilen und den bürokratischen Albträumen des Asylsystems wieder…

In ihrem semiautobiografischen Debüt widmet sich die Belgierin Judith Vanistendael mit Leichtigkeit und Humor dem Schicksal illegaler Einwanderer, ohne dabei je ihr Leid zu verheimlichen. Eine ergreifende und mitreißende Erzählung, die weit über die Liebesgeschichte hinausreicht, mit der sie ihren Anfang nahm.

ISBN 978-3-941099-42-5, 152 Seiten, schwarzweiß, 19 x 25,5 cm, Klappenbroschur, 20 EUR

Dezember 2011

Die erstaunlichen Abenteuer von Herrn Hase Band 6: »Frühlingserwachen« von Lewis Trondheim

England um 1870: Während eines Urlaubs auf dem elterlichen Landgut entbrennt das Herz des angehenden Kunstmalers Herr Hase in neuer Leidenschaft für seine Jugendliebe Nadia. Doch leider stehen ihm da die Erzfeinde seiner Kindheit, Mac Teaty und Richardson, in nichts nach – ein linkischer Reigen der Verführung nimmt seinen Lauf.

Die skurrilen Abenteuer von Herrn Hase bestechen durch ihre souveräne Mischung aus tiefsinnigem Humor und Slapstick, aus philosophischen Einsichten und dem geschärften Blick auf die Absurditäten des Alltags. Dabei springt Lewis Trondheim munter zwischen den verschiedensten Genres hin und her, wirft Herrn Hase und seine Freunde ebenso ungerührt in einen Western wie in eine melancholische Liebesgeschichte oder eine zünftige Après-Ski-Komödie.

ISBN 978-3-943143-01-0, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

 

Donjon Monster Band 12: »Das Auge des Riesen« von Joann Sfar, Lewis Trondheim & JC Menu

Der Donjon steht unter Wasser! Die Ursache für diese Flut findet sich in Alkibiades’ Studierstube, wo das Auge eines Riesen unablässig bittere Tränen vergießt. Es gibt keinen anderen Ausweg: Horus und Alkibiades müssen den traurigen Riesen aufsuchen und trösten…

Joann Sfar und Lewis Trondheim präsentieren in Donjon Monster abgeschlossene Geschichten aus der Welt des Donjon. Die Zeichnungen der turbulenten Satire auf die Liebe übernahm Jean-Christophe Menu (Rhesusinkompatibilität).

ISBN 978-3-941099-99-9, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

Koma Band 2: »Das große Loch« von Pierre Wazem & Frederik Peeters

Als Addidas’ Ohnmachtsanfälle überhand nehmen, droht ihr Vater auch noch den letzten Auftrag an die Konkurrenz zu verlieren. Addidas hofft, in der Unterwelt am Grund der riesigen Schornsteine Antworten zu finden – eine Suche, die sie auch mit dem Tod ihrer Mutter konfrontiert.

Pierre Wazem ist im deutschen Sprachraum als Autor des von Tom Tirabosco gestalteten Albums Das Ende der Welt (bei avant) in Erscheinung getreten. Frederik Peeters erlangte mit seiner autobiografisch geprägten Geschichte Blaue Pillen internationale Bekanntheit. Heute ist er dank Titeln wie dem in Angoulême prämierten Lupus" oder der Thrillerreihe RG(mit Pierre Dragon, in deutscher Sprache bei Carlsen) einer der relevantesten europäischen Comicschaffenden.

ISBN 978-3-941099-97-5, 48 Seiten, farbig, 29,5 x 22 cm, Softcover, 12 EUR

Container von Max Andersson

In expressiven, kantigen Schwarz-Weiß-Bildern erweckt der Comiczeichner und Filmemacher Max Andersson ein einmaliges, tiefschwarzes Universum zum Leben, bevölkert von wild um sich schießenden Föten, lebendigem Geld und Häusern, die wegen Graffitiverseuchung exekutiert werden – eine bitterböse und kluge Überspitzung unserer gesellschaftlichen Realitäten.

Container sammelt erstmals das gesamte Comic-Œuvre des Schweden, vom bahnbrechenden Pixyüber die absurden Episoden um Pistolen-Johnny, Car-Boy und Traktor-Girl bis hin zu einer Reihe auf Deutsch bislang unveröffentlichter Geschichten.

ISBN 978-3-941099-32-6, 280 Seiten, schwarzweiß und farbig, 20 x 26 cm, Softcover, 29 EUR

Der Mann, der seinen Bart wachsen ließ von Olivier Schrauwen

Ein Labyrinth von Handlungssträngen, absurd, surreal und dabei von rätselhafter Schönheit: Wie schon in seinem preisgekrönten Debüt Mein Junge lotet der Belgier Olivier Schrauwen auch in seinem neuen Buch lustvoll, raffiniert und äußerst unterhaltsam das Feld zwischen Realität und Fantasie aus.

Der Mann, der seinen Bart wachsen ließ verblüfft dabei durch seine ästhetische Vielfalt: Neben Verweisen auf klassische Zeitungscomics, Referenzen auf Malewitsch oder Chagall, greift Olivier Schrauwen auch Elemente der Art Brut auf, deren zuweilen krude Direktheit den eindrucksvollen Erzählungen weitere Tiefe verschaffen.

ISBN 978-3-941099-94-4, 112 Seiten, farbig, 26 x 21,5 cm, Softcover, 24 EUR

Abbildungen: © Reprodukt

Drucken PDF

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2017

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.