Schreiber & Leser: Programmvorschau Frühjahr 2014 - Interview mit Philipp Schreiber

Veröffentlicht: Dienstag, 10. Dezember 2013

Stress um Strapse

Der Hamburger Verlag Schreiber & Leser hat seine Neuheiten für die ersten Monate des neuen Jahres vorgestellt. Im Interview stellt sich Verlagsleiter Philipp Schreiber aktuellen Fragen von Comic Report Online.

Schreiber und Leser:
Programm-Neuheiten Frühjahr 2014germany48
Interview mit Philipp Schreiber

Philipp SchreiberPhilipp, ohne das jetzt konkret nachgezählt zu haben: Der Anteil an Gesamtausgaben und dicken Büchern im Programm von Schreiber & Leser nimmt gefühlt zu. Einzelbände von Serien werden seltener. Manche Leser oder Käufer zögern inzwischen eher mal einzusteigen, wenn eine Serie viele Einzelbände hat. Ist es gar lohnender umfangreichere Titel zu publizieren, weniger Logistik, auch im Hinblick einer übersichtlicheren Backlist?

An die Übersichtlichkeit der Backlist habe ich offen gestanden noch gar nicht gedacht! Tatsächlich ist die Publikation einer Serie als Einzelaben lukrativer als die Zusammenfassung mehrerer Episoden in einem Sammelband. Die Kosten für Übersetzung, Redaktion und Lettering sind bei beiden gleich. Bei den in der Comicbranche typischen kleinen Auflagen fallen aber gerade diese Kosten besonders stark ins Gewicht. Außerdem hat man mit Einzelalben noch den Vorteil, dass eine Serie immer wieder neu vorgestellt werden kann, wenn ein weiterer Band erscheint. 

Aber die große Konkurrenz um Aufmerksamkeit macht es den Lesern immer schwerer, an einem Thema über längere Zeit dran zu bleiben. Wenn es dann teilweise mehr als ein Jahr dauert, bis ein weiteres Album fertig ist, dann muss man auf den Abschluss einer fünfbändigen Serie mitunter sechs Jahre warten. Da springen einfach zu viele Leser ab.

Wir sind deshalb dazu übergegangen, Serien entweder erst zu beginnen, wenn bereits mehrere Bände vorliegen und wir so einen schnelleren Veröffentlichungsrhythmus wählen können (z.B. bei Ghost Money alle vier bis fünf Monate ein Album) oder aber eine bereits abgeschlossene Serie in Sammelbänden zusammenzufassen. So geschehen z.B. bei Jessica Blandy, wo wir nur circa vier Jahre gebraucht haben um alle 24 Episoden zu veröffentlichen, statt 20 Jahre wie die französische Erstveröffentlichung.

Cromwell Stone Gesamtausgabe

Mit der Gesamtausgabe von Cromwell Stone des »Exil-Deutschen« Andreas nimmst Du einen Comicautor ins Programm, der von den Kennern seit Jahren auf dem deutschen Markt vermisst wird. Wie bist Du auf Andreas aufmerksam geworden?

Ich muss gestehen, dass ich mich nicht zu den echten Comic-Kennern zählen kann. Ich habe Cromwell Stone zum ersten Mal in einer kürzlich erschienenen Gesamtausgabe in Frankreich gesehen und ich war sofort hingerissen. Erst nach ein bisschen Recherche habe ich herausgefunden, dass es zwei der drei Teile schon einmal auf Deutsch gegeben hat. Aber ich dachte mir dann, wenn ich es noch nicht kannte, gibt es vielleicht noch zwei, drei Hanseln wie mich, die es auch noch nicht kennen. Mal sehen...

Wie wahrscheinlich ist es, dass bei Erfolg auch weitere Serien wie Rork folgen?

Sollte Cromwell Stone ein Erfolg sein, dann werden wir mit Sicherheit nie wieder etwas von Andreas verlegen.

Verstehe. [lacht] Frisch erschienen ist Mister X, ein Phänomen aus den 1980er Jahren. Die von der Kritik hochgelobte Serie ist durchaus ein Wagnis, zumal der Band mit 40 Euro einen psychologisch nicht zu unterschätzenden Schwellenverkaufspreis hat und das Material zum Großteil schon einmal auf Deutsch veröffentlicht wurde. Können sich die Fans dieser vielschichtigen Serie auch Hoffnungen auf eine Fortsetzung machen?

Mister X

Zuerst muss ich dem widersprechen, dass ein Großteil des Materials schon einmal auf Deutsch veröffentlich wurde. Es wurde die Hälfte schon einmal veröffentlicht und dann hat unsere Mister X Ausgabe auch noch ein neu gezeichnetes (und alternatives) Ende, so dass es bei 384 Seiten Bauchumfang ordentlich Neues zu sehen gibt. Wir atmen jetzt kurz durch nach dem Kraftakt dieser Veröffentlichung – nicht zuletzt, weil wir die einzig erhaltenen Druckvorlagen (grausige Scans von alten Heften) sehr aufwendig restauriert haben – und dann sehen wir uns mal »The Brides of Mr. X« und »The Revenge of Mr. X« an.

Mister X kannte ich übrigens ebenfalls nicht und wurde auf der Buchmesse neugierig durch das sehr grafische Cover des US-Ausgabe. Die Geschichte und die Grafik fand ich dann so abgedreht, das wollte ich einfach machen, auch wenn es für uns ein richtig teures Buch geworden ist. Ich hoffe auch hier auf die Unkenntnis unserer Leser.

Strangers in Paradise Band 3

Wie zufrieden bist Du mit der Resonanz auf Strangers in Paradise?

Strangers in Paradise ist offenbar nicht jedermanns Sache, aber wen es erwischt, den macht es süchtig. Terry Moore ist bei aller Frauenversteherei ein wahnsinnig scharfer Beobachter und ganz oft entfährt es einem »Ja! Genauso ist es! Endlich bringt es mal einer auf den Punkt.« Wir sind recht zufrieden mit dieser Serie (die ich – langsam wird's peinlich – auch nicht kannte und nur die tollen Buchrücken der sechsbändigen Pocket Edition im Laden gesehen hatte). Im Moment sprechen wir mit Terry, ob er nicht Lust hätte Germany zu besuchen, und wir wollen ja im Frühjahr auch noch mehr von ihm verlegen.

Gutes Stichwort. Ich weiß es zwar bereits, aber kannst Du vielleicht für unsere Leser schon einen Titel aus dem Programm bis Sommer verraten, zumindest einen Hinweis geben?

Welche andere Serie von Terry Moore gerade heiß ist, hat man schnell mit ein paar Klicks herausgefunden! Von unserem noch recht neuen Autor Jimmy Beaulieu, der mit Ein philosophisch pornografischer Sommer einen fulminanten Start in Deutschland hingelegt hat, wird es ein richtig dicken Klopper geben. Schließlich haben wir noch ein ganz außergewöhnliches Projekt auf der Rampe, welches bestimmt nur ganz wenige bereits kennen, aber dazu kann ich momentan noch nichts sagen [grinst]

Die Fragen stellte Matthias Hofmann.

Nestor Burma: Stress um Strapse

Abbildungen © Schreiber & Leser


Schreiber-&-Leser-Neuheiten Frühjahr 2014

Januar 2014

Nestor Burma – Stress um Strapse
Zeichnung: Nicolas Barral
Szenario: Léo Malet
88 Seiten | Hardcover | Farbe | 17 x 24 cm| € 18,80 | ISBN 978-3-943808-36-0

Schöne Russinnen hüten so manches Geheimnis. In diesem Fall betreffen die Geheimnisse unter anderem Damenunterwäsche, und die kann Nestor Burma nicht allein lüften, sondern muss auf die Unterstützung seiner Sekretärin Helene zurückgreifen.
Er selbst schlägt sich indessen mit Frauenleichen im Wandschrank herum, und dann geht es auch nochum die Kronjuwelen des Zaren…

Strangers in Paradise 3 
Zeichnung & Szenario: Terry Moore
368 Seiten | Softcover | s/w | 15 x 21 cm | € 16,95 | ISBN 978-3-943808-32-2

Katchoos erotische, großformatige Gemälde von Francine schlagen in Houstons Kunstkreisen ein wie eine Bombe. Ebenso in Francines Seelenleben - allerdings mit negativem Vorzeichen. Sie kündigt Katchoo die Freundschaft und will ausziehen.

Für Versöhnung bleibt keine Zeit, denn die mächtige Verbrecherorganisation der Big Six will Katchoo zwingen, wieder für sie zu arbeiten. Das gefällt den Parker Girls gar nicht. Sie schrecken vor nichts zurück, um Katchoo aus dem Weg zu räumen: auch nicht vor dem Absturz einer 737.

Februar 2014

Jessica Blandy Band 7: »Die Grenze / Der Mann mit der Mundharmonika / Zimmer 27 / Die Hüter«
Zeichnung: Renaud
Szenario: Jean Dufaux
208 Seiten | Hardcover | Farbe | 18 x 25 cm | € 29,80 | ISBN 978-3-943808-21-6

Immer wieder geht Jessica Blandy an die Grenzen - und darüber hinaus. Unerschrocken flirtet sie mit dem Tod, besonders wenn er in Person des lockenköpfigen Jazzmusikers Blue Harmonica erscheint. Auch wenn Blue sie daran erinnert, dass sie schon einmal Berührung hatten: „Damals in dem Bordell in Mexiko, vollgepumpt mit Drogen, da hast du mich gerufen…“

Jessica Blandy entstammt einer Zeit, als man noch rauchen durfte, sich im Auto nicht anschnallen musste und überhaupt enorm gefährlich lebte.

Jessica Blandy Gesamtausgabe Band 7

Ghost Money Band 3: »Tod in Dubai«
Zeichnung: Dominique Bertail
Szenario: Thierry Smolderen
60 Seiten | Hardcover | Farbe | 24 x 32 cm | € 16,95 | ISBN 978-3-943808-30-8

Endlich kann Chamza in Dubai ihren Liebsten treffen, den vom US-Geheimdienst verfolgten Emir El Nur. Während die beiden eine leidenschaftliche Liebesnacht verbringen, soll Chamzas Freundin Lindsey im luxuriösen Kongresshotel Dubai Marina auf sie warten. Da erschüttert ein Terroranschlag die Stadt, der seinen Anfang nimmt: im Kongresshotel Dubai Marina...

Cromwell Stone – Gesamtausgabe
Zeichnung & Szenario: Andreas
144 Seiten | Hardcover | s/w | 23 x 33 cm | € 24,80 | ISBN 978-3-943808-31-5

Ein Freund von Cromwell Stone ist verschwunden und er ist nicht der erste: Cromwell überlebte mit einem Dutzend anderer Passagiere den Schiffbruch der Leviticus, doch in den letzten Jahren ist einer nach dem anderen auf mysteriöse Weise verschollen. Etwas befand sich auf der Leviticus als sie havarierte, und diese Fracht wird nun allen zum Verhängnis.

Andreas erzählt den Weg des rätselhaften Objekts, des „Schlüssels“ als einen eigenwilligen Schöpfungsmythos.

Ghost Money Band 3


Weiterführender Link:

Homepage des Verlags: Schreiber & Leser