Egmont Graphic Novel

Navigation: Start Verlage Sonstige Verlage Neues von der Edition Panel: Interview

Neues von der Edition Panel: Interview

We are not Armed Ausschnitt

Es fing als kleines lokales Fanzine an und gilt inzwischen als Urgestein der deutschen Comic-Independent-Szene: PANEL ambixious comix, das Magazin der Edition Panel wurde international mit vielen Preisen bedacht, u.a. 1999 mit dem »Prix Alph-Art« in Angoulème (F), 2002 in Sierre (CH) mit dem »Prix BD« sowie 1998 und 2002 mit dem ICOM-Independent-Preis in Erlangen (D). Inzwischen ist es eher ruhig geworden um den Bremer Kleinverlag. Wir fragen: Was macht eigentlich ...?

Über das neue PANEL, Comix in Südafrika und Erlangengermany48
Inteview mit Bert Dahlmann

Edition Panel LogoIm September 2011 war in Bremen erstmals die Ausstellung »We are not armed - don't shoot« zu sehen. Geboten wurden südafrikanische Underground-Comix, im Wesentlichen aus dem Umfeld des Magazins Bitterkomix. Den Katalog zur Ausstellung gibt es stilecht als Comicheft. Die Bandbreite der Beiträge reicht von Gag-Strips über Autobiografisches zu drastischen satirischen Comix, allesamt mit einem scharfen Blick auf die politischen und sozialen Realitäten in Südafrika.

Im Interview mit CRON gibt Verlagschef Bert Dahlmann Auskunft über den Stand der Dinge bei der Edition Panel und was für 2012 geplant ist. Die Fragen stellte Matthias Hofmann.


 

Bert Dahlmann, gezeichnet von JählingBert, um die Edition Panel ist es in der letzten Zeit eher etwas ruhiger geworden. Die letzte Ausgabe des Magazins PANEL liegt auch schon ein paar Jährchen zurück. Wann geht es weiter und was wird geboten?

Wir haben eigentlich immer irgendwie an der neuen Ausgabe gearbeitet, aber irgendwie kam dann immer was dazwischen. Die neueste Verschiebung von »zum Comic-Salon« auf Herbst liegt dabei ganz einfach an Krankenhausaufenthalten und anderen »lustigen« Dingen.

Geboten wird in der lange überfälligen Ausgabe aber so einiges. Angefangen von einer neuen Geschichte von Ulf K., einem Cover und einer Geschichte von Nic Klein, neuem von Markus Grolik, TEeR, Jens Harder, Moritz Stetter, Calle Claus & Oliver Ferreira (der damit endlich zu seinem PANEL-Debüt kommt), Martin Armbruster, Derek Roczen, Mirco Kutscheidt, Elke R. Steiner, Rautie, Raul, Axel Ahrens, Anders Brønserud und einige/einiges mehr.

We are not Armed KatalogZuletzt ist überraschend der Band We are not Armed erschienen. Welches Konzept steckt dahinter?

Der »Katalog« erschien bereits letztes Jahr im Herbst, pünktlich zur Vernissage der ersten Ausstellung in Bremen, die ersten 50 Exemplare habe ich deshalb sogar persönlich handgetackert.

Die Idee zu einer kleinen netten Ausstellung mal so was zu machen, hatten wir schon lange, damit die Leute nicht nur ’nen Flyer oder so als Erinnerung haben, sondern hinterher tatsächlich was Sinnvolles und auch Unterhaltendes mitnehmen können.

Bei dem Thema Indie-Comix aus Südafrika, war das für uns nicht allzu schwer, kostete aber einiges an Kraft, denn im Endeffekt habe ich dann den Katalog in knapp dreieinhalb Wochen fast alleine gemacht, was sicher auch die vielen Errata erklärt. Tut uns leid, aber im Stress kann so was dann mal passieren. Eigentlich sollte der Katalog auch umfangreicher und mit größerem Farbteil versehen sein, aber das ließ sich auf die Schnelle weder finanzieren, noch produzieren.

Es gibt im deutschsprachigen Raum aber praktisch kaum Informationen, geschweige denn Comicveröffentlichungen, von Comickünstlern aus Südafrika. Von Karlien de Villiers schönem Buch »Meine Mutter war eine schöne Frau« sind nur noch Restexemplare im Buchhandel zu bekommen (der Quasi-Epilog dazu ist übrigens auch im Katalog zu sehen). An neuen Veröffentlichungen gibt’s dann demnächst nur noch Joe Dalys »Doppeltes Glück mit der Roten Kralle«, der bei Avant erscheinen soll. Was ich zusätzlich aber noch versprechen kann, ist, dass es im nächsten PANEL wohl auch noch etwas mehr von den Brüdern Andé und Nathan Trantraal zu sehen geben wird, das hab’ ich jedenfalls im März mit André mal bei ’nem Bier so besprochen.

Es gibt auch eine Ausstellung dazu?

Jetzt im März /April war die Ausstellung dann auch im Hamburger Gängeviertel zu sehen und sie soll weiter wandern. Also sprecht uns bei Interesse gerne an!

Die Ausstellung ist dabei etwas stärker graphisch ausgerichtet, während der Katalog deutlich comiclastiger ist. Beides ist also nicht absolut deckungsgleich, ergänzt sich aber ziemlich gut.

Fitzgerald Nr. 2 Titelbild

Die »panel pti edition« wurde mit dem zweiten Heftchen der Reihe Fitzgerald fortgesetzt. Was ist hier für 2012 geplant?

Den dritten Fitzgerald haben wir für 2013 angekündigt. Den zweiten Coco Fisch gibt’s ziemlich sicher schon in Erlangen – wir bemühen uns! Und von der Familie Rappelrübe wird es spätestens nächstes Frühjahr ein richtiges Album geben. Dafür müssen die Seiten neu montiert und teilweise auch neu gezeichnet und noch mal überarbeitet werden. Es wird darin aber auch erstmals eine längere Rappelrübe-Geschichte geben, aktueller Arbeitstitel »Die alte Mühle«. Als kleinen Pausenfüller gibt es aber demnächst bereits die dritte Rappelrübe-Postkarte bei uns.

Daneben gab es noch ein weiteres Projekt, aber da haben sich die Künstler derzeit etwas zerstritten, weshalb dies erst mal auch Eis liegt. Und dann haben wir noch so ein bis zwei weitere Ideen, aber da müssen wir auch erstmal mit den Leuten reden.

Wie sehen eure Pläne für den Comic-Salon in Erlangen aus?

Soweit sind wir eigentlich noch gar nicht, um da was sicher sagen zu können. Natürlich wird es Signierstunden geben, aber mit Ausnahme von Rautie, Christian Moser, Ulf K. und Max Jähling weiß ich bislang noch nicht, wer genau da sein wird. So eröffnet Diceindustries am Salon-Freitag eine Ausstellung in Hamburg und andere sind in den Ferien oder müssen arbeiten. Es kann sogar sein, dass es eine ganze neue Edition gibt, aber ob das schon was zu Erlangen wird ist auch eher fraglich.

Also lasst Euch überraschen, wir wissen leider auch nicht mehr. Mit einer Ausnahme vielleicht: neue Künstler und Künstlerinnen sprechen uns am besten morgens ab ca. 10:30 Uhr am Stand an, oder kommen Abends gegen Messe-Ende vorbei, damit wir einen »Termin« ausmachen können, wo wir auch Zeit dafür haben. Es sind z.B. auch noch ein paar Seiten im neuen PANEL frei …

Familie Rappelrübe Nr.1 Titelbild

Abbildungen © Edition Panel
Zeichnung © Jähling


Weiterführender Link:

 Homepage des Verlags: Edition Panel

Drucken PDF

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2014

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.