comics etc: Neuheiten von Wäscher und Kalenbach – Interview mit Hartmut Becker

Veröffentlicht: Montag, 14. Januar 2013

Turi & Tolk Album 3 (Ausschnitt)

Totgesagte leben länger. Das gilt auch für die Werkausgabe der Abenteuerserie Turi & Tolk aus der Feder von Dieter Kalenbach. Nach mehr als drei Jahren wird 2013 beim Hamburger Kleinverlag »comics etc« ein neues Album erscheinen. Doch zuerst kommt ein aufwändig produziertes Buch über Hansrudi Wäschers Telefonkartenmotive. Und ein Heft zum GCT 2013 ist ebenfalls in der Pipeline. Zu den Neuheiten gibt Hartmut Becker Auskunft im Interview.

Zwei Mal Kalenbach und zwei Mal Wäschergermany48
Sigurd, Nick und Tibor zum Gratis-Comic-Tag 2013

Im November 2009 erschien mit »Der große Marsch« das zweite Album der Turi & Tolk Werkausgabe bei comics etc. Der Verlag der Agentur BECKER Illustrators setzt 2013 die Abenteuer des Lappenjungen fort. Ursprünglich hat der Kleinverlag JNK Media Dieter Kalenbachs Comicserie im Jahre 2005 mit einem Album und zwei Paperbacks gestartet, aber nie zu Ende gebracht und dann das Zepter Jahre später nach Hamburg übergeben.

Turi & Tolk ist die einzige deutsche Eigenproduktion aus der Koralle-Ära des Kult-Magazins ZACK, die nicht nur im europäischen Ausland publiziert wurde, sondern auch noch viele Jahre später rückblickend Bestand hat. Erdacht und gezeichnet von Dieter Kalenbach, debütierte des erste Abenteuer des jungen Lappen Turi und dessen zahmen Adler Tolk im Jahre 1973. Der Zeichner hatte mehrfach Skandinavien bereist, und gerade Lappland und der Kultur der Samen galt sein besonderes Interesse. Seine gesammelten Eindrücke flossen in die abenteuerlichen Geschichten ein, die sich dadurch von der gewohnten Western-Flieger-Rennfahrer-Science Fiction-Stafette angenehm abhoben.


CRON fragt. Hartmut Becker antwortet.cr ICON-Fragen
Interview mit dem Verleger.

Hartmut Becker, Foto (c) Siegfried ScholzHartmut, letztes Jahr war es arg ruhig um Deinen Verlag comics etc. Woran lag’s?

Drei Wäscher-Portfolios sind erschienen. Anderes lag einfach nur in der Pipeline, da mir die Zeit und die Lust fehlte, schneller an den Projekten zu arbeiten. Schließlich habe ich auch noch eine andere existenznotwendige Beschäftigung und ich brauche auch viel Freizeit, um die Welt gesehen zu haben, bevor ich sterbe.

Dieses Jahr nimmt Dein Verlag erstmals am Gratis-Comic-Tag teil. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Naja, es gibt aus meinem Verlag nicht so viele Produkte, und die meisten davon sind immer schnell ausverkauft. Da wollte ich mal ein Bonusheft der comicsammelnden Rentnergang anbieten, damit die endlich mal wieder den Weg in einen Comicladen findet und dort die junge manga-dealende Generation mit Fragen nach heften im Zustand »Peppermint-null-plus« nerven kann. Eine andere Idee dafür könnte natürlich auch gewesen sein, jüngere Comicleser an Wäscher-Comics heranzuführen, was ein gewisser früherer Verleger von Wäscher-Classics irgendwie versäumt haben muss.

Geboten wird ein Heft, das drei verschiedene Piccolo-Abenteuer von Wäscher-Helden aus den 1950er Jahren nachdruckt.

GCT 2013: Piccolo-Großband (comics etc.)

Gibt es nur altes Material oder auch neues?

Nix neues! Neu nur für die, die das alte Material nicht kennen! Alle drei Hefte sind jeweils die 1. Piccolo-Folge in Farbe von der 3. Sigurd-Serie, die Wäscher in den 90er Jahren gezeichnet hat, von dem SF-Klassiker Nick und von dem Urwald-Öko Tibor, beides aus den 50ern. Jeder kann die Abenteuer heute einigermaßen preiswert weiterlesen, entweder durch die nostalgisch aufgemachten neuen Hefte der Verlage Ingraban-Ewald, Mohlberg und Wildfeuer, deren Produkte in dem Heft mit angezeigt werden und die von jedem Comicladen bezogen werden können, oder als eComics auf Smartphones oder Pads.

Drei Streifenhefte übereinander zu drucken, wie damals die Piccolo-Großbände von Lehning, birgt ein gewisses Risiko. Die Lesegewohnheiten haben sich geändert … Mit diesem GCT-Heft zielst Du sicher nicht nur auf die Oldie-Generation, die das von früher kennt?

Schon damals unter Lehning waren die Piccolo-Großbände eine kuriose Erscheinung, die keiner üblichen Lesegewohnheit entsprach, die es aber unerklärlicherweise auf 90 Ausgaben gebracht hat. 50er-Jahre Piccolo-Serien als Dreier-Hefte so in den Sechzigern wieder herauszugeben war eher ein hilfloser Verlegerentschluss, um sich dem langsam ändernden Zeitgeschmack entgegenzustellen, was natürlich floppte.

Junge Comicleser heutzutage haben keine fixen Leserichtungen mehr, da muss man nicht viel erklären, dass man das Heft eben drei Mal mit drei verschiedenen Geschichten aus drei verschiedenen Genres lesen kann. Natürlich kann aber der Comichändler die Hefte auch zerschneiden. So werden dann an einem Gratis-Comic-Tag erstmals kleine Heftchen verteilt, die dann vielleicht wieder unter der Schulbank gelesen werden könnten... Ein Versuch ist es allemal wert, auf diese unkonventionelle art Wäscher-Classics präsent zu halten.

Telefonkarte Falk

Als nächstes wird für die Fans von Hansrudi Wäscher ein Telefonkartenbuch erscheinen. Was hat es damit auf sich?

Dass Norbert Hethke, einer der Telefonkartenverleger, der ursprünglich ein reiner Comicverleger war, in den Jahren 1992 bis 2007 mit der Herausgabe von Wäscher-Motiv-Karten für sein Unternehmen anfänglich eine Gelddruckmaschine angeworfen hatte, ist kein Geheimnis. Und das neidet ihm auch keiner. Doch mit den Jahren stellte sich leider heraus, dass das Sammeln von Wäscher-Motiv-Telefonkarten zwar immer teurer wurde, die Objekte aber keinen Sammlerwert hatten. Der Bedarf und somit das Interesse an Telefonkarten ließ auch wegen des aufkommenden Mobiltelefons merklich nach. Immer mehr Bezieher dieser Serien zogen sich aus ihren Abonnements zurück. Nur einige wenige, die letztendlich für alle Motive etwa 20.000 Euro ausgegeben haben dürften, hielten durch. Den meisten allerdings waren die Motive, die Wäscher für die Karten illustriert hatte, völlig unbekannt, für die jetzt das Buch.

Hansrudi Wäscher Telefonkartenbuch (Variant-Edition A)  Hansrudi Wäscher Telefonkartenbuch (Variant-Edition B)

Das Projekt war mehrere Jahre in Planung. Wann wird es genau erscheinen?

Mit der Idee, alle Motive in einem Buch zu vereinen und sie somit allen wieder zugänglich zu machen, ging damals Norbert Hethke noch schwanger. Für ihn hatte dann 2006 einer der drei Autoren, Gotthard Zappe, ein Buch ähnlich einem Briefmarkenkatalog zusammengestellt. Schließlich kam er nach Hethkes Tod damit zu mir. Ich konnte mich jedoch mit der Erscheinungsform nicht anfreunden. Es handelte sich dabei zwar um eine erstaunliche Fleißarbeit, die aber ausschließlich aus einer chronologischen Auflistung der Abbildungen aller Hethke-Karten bestand. Es dauerte dann einige Zeit, die beiden anderen Autoren, Dieter Herold und Herbert Karbaumer, zu finden und sie zur Mitarbeit zu gewinnen, um diese Aufzählung mit Fakten und Informationen anzureichern.

Hansrudi Wäscher Telefonkartenbuch (Normalausgabe)Schließlich musste das Ganze noch redaktionell eingearbeitet und grafisch übersichtlich gestaltet werden. Alles in allem hatten wir 16 Korrekturdurchläufe bis dann die Daten überprüft und sämtliche Zahlen gegengecheckt waren.

Hinzu kam, dass ich selbst in den vier Jahren, die wir daran gearbeitet hatten, mindestens achtmal die Lust daran verloren hatte, was das alles obendrein noch verzögerte. Um dann noch das ganze Projekt finanziell wuppen zu können, musste wieder über Vorzugsausgaben nachgedacht werden, in anderer Ausführung mit anderem Covermotiv und diesmal mit einer Telefonkarte veredelt, die neu herstellt und von Wäscher signiert werden musste. Also finde heutzutage noch jemanden, der Telekom-gültige Telefonkarten herstellt...

Schließlich und allmählich hatte ich alles zusammen. Das Buch kommt jetzt Anfang Januar vom Buchbinder. Die Normalausgabe für die Händler geht dann in die Auslieferung. Die Konfektionierung der mit der Telefonkarte versehenen Vorzugsausgaben dauert dann nur noch wenige Tage.

Die Gesamtauflage ist diesmal wirklich klein, weil ich nicht abschätzen kann, ob es überhaupt noch so viele Wäscher-Telefonkarten-Fans gibt. Und auch alle, die ich dazu befragt habe, wollten sich mit der Auflagenhöhe nicht festlegen.

Man hört, dass die Turi & Tolk Werkausgabe dieses Jahr fortgesetzt wird. Was gibt es dazu zu sagen?

Einiges! Das dritte Turi & Tolk-Album von Dieter Kalenbach, die Fortsetzung vom »Langen Marsch«, liegt eigentlich schon seit drei Jahren druckfertig im tiefsten Keller der Druckerei. Wir haben das damals nicht mehr herausgegeben, da wir uns als Verlagsteam spontan nicht ganz einig waren, welchen Projekten wir Priorität geben sollten.

Turi & Tolk Album 3Ich habe mich als Vertreter aller Wäscher-Rechte schließlich mit dem aufwändig und teuer zu produzierenden Wäscher-Projekt »Allmächtiger« durchsetzen können, damit stand ich dann aber auch im Verlag plötzlich alleine da...

Nein, ein Rosenkrieg hat nicht stattgefunden. Die Dinge flossen danach nur etwas langsamer aus den Gründen, die ich eingangs schon erwähnt hatte: Zeit und Lust! Aber jetzt hole ich es aus der Schublade. Es wird gedruckt zusammen mit einem weiteren, dem Album gleichwertig aufgemachten Illustrationsband von 48 Seiten über die Arbeiten von Dieter Kalenbach, geschrieben von Andreas C. Knigge und ergänzt mit einem ausführlichen Kalenbach-Interview, das jetzt zur Jahreswende ebenfalls von Andreas geführt wurde.

Beide Bände erscheinen zu einer kleinen, aber feinen Kalenbach-Werkausstellung, die von Heiner Lünstedt, Andreas C. Knigge und mir schon ausgesucht und zusammengestellt wurde und die zum Comicfestival in München im Mai/Juni 2013 gezeigt werden wird. Wir haben bei Dieter Kalenbach erstaunliche Arbeiten aus seiner Truhe und seinen Schubladen geholt. Darauf kann man sich wirklich freuen.

Das heißt, dass comics etc. einen Stand auf dem Comicfestival in München haben wird?

Tja, da sollte ich dann schon mit einem Stand vertreten sein. Die Zeit und die Lust jedenfalls habe ich dazu!

Die Fragen stellte Matthias Hofmann

Hartmut Becker und Dieter Kalenbach vor dem Domizil des Zeichners (Oktober 2012)

Hartmut Becker und Dieter Kalenbach vor dem Domizil des Zeichners (Oktober 2012), Foto © Heiner Lünstedt

Abbildungen:
Sigurd, Falk, Tibor, Nick © Hansrudi Wäscher / becker-illustrators
Turi & Tolk © Dieter Kalenbach / becker-illustrators
Foto Hartmut Becker © Siegfried Scholz


Die nackten Fakten

Herold/Karbaumer/Zappe: Hansrudi Wäscher Telefonkarten
broschiert, Hochformat, 136 farbige Seiten, € 34,95
Erscheint Mitte Januar 2013

Es gibt jeweils eine auf 125 Exemplare limitierte Hardcoverausgabe mit jeweils einer dazugehörigen neuen Original-Telekom-Telefonkarte zum Telefonkartenwert von € 3,- mit dem Wäscher-Motiv »Sigurd« und mit dem Wäscher-Motiv »Falk«, nummeriert und signiert von Hansrudi Wäscher.

Limitierte Vorzugsausgabe A mit Sigurd-Telefonkarte zum Preis von € 89,90
Limitierte Vorzugsausgabe B mit Falk-Telefonkarte zum Preis von € 89,90

Dieter Kalenbach, Turi und Tolk Album 3: Wettlauf mit dem Tod
Hardcover, farbig, 68 Seiten, € 26,95
Erscheint im Mai 2013

Andreas C. Knigge, Kalenbach - Wenn Schnee auf Tusche fällt
Hardcover, farbig, 48 Seiten, voraussichtlich € 19,95
Erscheint im Mai 2013


Weiterführende Links:

Homepage des Verlags: comics etc.

Homepage der Agentur: BECKER Illustrators