INCOS: Brick Bradford Sonderband - Interview mit Joscha Heinkow & Hans-Jürgen Scheffler

Veröffentlicht: Sonntag, 08. Dezember 2013

Brick Bradford

In das Goldende Zeitalter der Zeitungscomics führt die neue Sonderausgabe der Vereins INCOS (Interessengemeinschaft Comic Strip), die noch Ende Dezember erscheinen wird. Brick Bradford von William Ritt und Clarence Gray erschien erstmals 1933.

INCOS bringt Brick Bradford Sonderausgabe

germany48

Interview mit Joscha Heinkow & Hans-Jürgen Scheffler

Der Science-Fiction-Comic-Strip Brick Bradford ist in Deutschland nahezu unbekannt. Eingefleischte Sammler wissen jedoch: Der Erich Pabel Verlag veröffentlichte 1962 innerhalb der Romanheftserie Utopia einige Comicgeschichten dieser Space Opera im Stile von Buck Rogers oder Flash Gordon, in welchen der Held mit Dinosauriern, Robotern oder intergalaktischen Bösewichten zu kämpfen hat. CRON stellte den INCOS-Machern Joscha Heinkow und Hans-Jürgen Scheffler einige Fragen zu dem nostalgischen Projekt.


CRON fragt. Joscha Heinkow & Hans-Jürgen Scheffler antworten.cr ICON-Fragen
Die Macher im Interview.

Hans-Jürgen Scheffler & Joscha HeinkowJoscha, etwas überraschend, da es lange Zeit still war, kommt nun doch kurz vor Weihnachten noch eine INCOS-Publikation. Erzähl mal, was Brick Bradford für ein Comic ist …

[Joscha Heinkow]: Brick Bradford ist aus meiner Sicht ein guter Comic, und dass nicht nur ich ihn mag, kann man daran erkennen, dass er weltweit von 1933 bis 1987 in Tageszeitungen erschien. Die Veröffentlichungsschwerpunkte lagen neben den USA in Frankreich, England, Italien und Australien, in Deutschland haben wir nur wenig von dieser Comicserie mitbekommen, darum ist sie hier auch kaum bekannt. Eine abgeschlossene Geschichte erschien als Comicbeilage in Utopia-Heften aus dem Pabel Verlag, die von der INCOS jetzt in Buchform nachdruckt wird. Ursprünglich war Brick Bradford eine Abenteuerserie, mit Frauenretten, Schwertkämpfen und Pferdereiten, sie bekam dann aber zunehmend einen Science-Fiction-Charakter, als der Autor William Ritt in der Story die Zeitreise thematisierte. 

Irgendwann geriet Brick Bradford leider in Vergessenheit, vielleicht auf Grund von gelegentlichen Qualitätsschwankungen, obwohl auch Kultserien wie Flash Gordon oder Dick Tracy davon nicht verschont geblieben sind, aber diese wurden eben von Alex Raymond und Chester Gould kreiert, von Comicschaffenden, die schon damals als Superstars gefeiert wurden. Das ist ein gravierender Unterschied und so werden manche Comic Strips für die Ewigkeit geschaffen und andere nicht. Wenn man aber genau hinschaut, dann ist es den allermeisten der klassischen US-amerikanischen Zeitungsserien so ergangen, ich will da gar nicht erst mit dem Aufzählen anfangen. Das ist der Grund, weshalb dieses Gebiet bis zum heutigen Tag weitgehend unerforscht ist.

Brick Bradford INCOS-Sonderausgabe

Wie seid ihr darauf gekommen?

[Joscha Heinkow:] Natürlich kennen wir die Comicteile in den Utopia-Romanen aus der Vorzeit, als wir die Hefte gelesen haben. Auch der Gedanke, die Brick Bradford-Geschichte den INCOS-Mitgliedern nahe zu bringen, ist nicht neu und immer wieder aufgeflackert, darum habe ich einen Großteil der relevanten Utopia-Hefte wohl aufbewahrt, was ich gar nicht mehr wusste.

Unlängst griff Peter Skodzik das Thema wieder auf und Volker Franke war gleich Feuer und Flamme. Er wollte die Story unbedingt bringen. Wir haben oft und lange darüber gesprochen, aber ihm fehlten noch ein paar Hefte und die Jahrespublikationen der INCOS waren immer verplant. Volker verstarb dann leider und seine Utopia-Ausgaben waren nicht mehr auffindbar. Als wir jetzt publikationsmäßig in die Bredouille kamen, dachte ich an Brick Bradford und erinnerte mich an meine Ausgaben.

Ich fand auch den Zeitpunkt für die Brick Bradford-Neuauflage passend, immerhin feiert er heuer seinen 80. Geburtstag. Wir hoffen, dass wir mit dem Band nicht nur irgendeine Publikation vorlegen, sondern damit auch den Sinn der Sammler und Leser für die US-amerikanischen Zeitungsserien schärfen, immerhin ist das die Wiege der heutigen Comics.

Utopia Zukunftsroman Nr. 359  Utopia Zukunftsroman Nr. 365

Wie schwer war es, an druckfähige Vorlagen zu kommen?

[Hans-Jürgen Scheffler:] Bei »druckfähige Vorlagen« muss ich etwas lächeln. In den Romanheften war der Comicteil alles andere als druckfähig. Der Repromann musste da wahre Wunder bewirken. Den Großteil der Vorlagen haben wir von Joscha Heinkow. Unser Mitglied Bernhard Maciossek wurde in den Lagern hiesiger Romanhändler fündig, ein paar Ausgaben haben wir aus dem Internet und von überregionalen Händlern, schließlich bekamen wir die letzten fehlenden Seiten von Detlef Lorenz.

Brick Bradford Leseprobe

Im Herbst hieß es noch, die INCOS bringt die Sheriff Klassiker raus bzw. in Deutschland unbekanntes Material. Was ist daraus geworden bzw. wieso kam es nicht dazu?

[Hans-Jürgen Scheffler:] Im Frühjahr sind die Jungs, die die Sheriff Klassiker Comic-Chronik in Arbeit hatten, an uns herangetreten. Ein Sammler hätte zwei holländische Sheriff Klassiker-Ausgaben, die nicht in Deutschland erschienen sind. Die INCOS gab dem Sammler den Auftrag für die Übersetzung und das Lettering mit dem Abgabetermin Ende Juli. Leider warten wir noch heute auf die beiden Hefte. Also haben wir uns kurzfristig und aus gutem Grund für den Brick Bradford-Band entschieden.

Die INCOS legte letztes Jahr einen alten Heftroman mit dem Titel »Rita, die Frau, die anders ist« von 1950 neu auf. Gibt es viele Romanheftsammler in der INCOS und ist wieder einmal ein ähnlicher Reprint geplant?

[Hans-Jürgen Scheffler:] Es gibt in der INCOS auch Romanheftsammler, sonst hätten wir die Brick Bradford-Vorlagen nicht so schnell zusammen bekommen, aber offenbar nicht genug. Ich glaube nicht, dass wir das Abenteuer Romanheft in der nächsten Zeit noch einmal wagen werden. Entgegen aller Vorhersagen ist der Rita-Roman nicht so gefragt.

Worauf darf man sich 2014 freuen? Kannst Du einen kleinen Tipp geben, ohne zu viel zu verraten?

[Hans-Jürgen Scheffler:] Das wird ein echter Knaller, den wir auf der Rückseite der diesjährigen Brick Bradford-Publikation ankündigen.

Die Fragen stellte Matthias Hofmann

Abbildungen © INCOS, Foto © Hans-Jürgen Scheffler


Die nackten Fakten

Brick Bradford
INCOS-Sonderausgabe 2013
Hardcover, 60 Seiten, Format: DIN A 4, Umschlag: Farbe, Innenseiten: einfarbig, 22,- € für Mitglieder, 28,- € für Nicht-Mitglieder des Vereins.


Weiterführender Link:

Homepage des Vereins: INCOS e.V.