Splitter Vorhang 2: Ekhö

Veröffentlicht: Dienstag, 20. August 2013

Ekhö

Einen Tag lang »splittert« es gewaltig im Comicblätterwald. Mit seinen Vorhang-Ratespass-Aktionen sorgt der Splitter Verlag stets für Gesprächsstoff. So auch mit dem Herbst-/Winter-Katalog 2013/2014.

COMIC REPORT ONLINE hat das neue Programm bereits vorab unter die Lupe genommen und gibt zu den wichtigsten »Vorhängen«, sprich Neuheiten, einen Kurzkommentar ab.


GEHE ZU:
Folge 1 * Folge 2 * Folge 3 * Folge 4 * Folge 5 * Folge 6


CRON kommentiert, Folge 2:cr ICON-FastFacts
Ekhö

 

Splitter textet:

Als Fourmille das Flugzeug nach New York besteigt, hat sie keine Ahnung, dass ihre Reise eine seltsame Wendung nehmen wird. Während des Fluges wird sie von einer merkwürdigen Kreatur angesprochen, die sie fragt, ob sie das Erbe einer Tante annehmen wolle, die seit 20 Jahren verschollen ist. Und nachdem die 747 von einem Blitz getroffen wird, landet sie auf dem Rücken eines Drachen in New York.

Und sie entdeckt eine seltsame Welt, in der einiges der Erde ähnelt, aber vieles vollkommen anders ist – sie taucht ein in ein Manhattan der Heroic Fantasy. Und im Mittelpunkt der Geschichte steht ein fremdartiges Volk, die Preshauns, die dieses Parallel-Universum – Ekhö – scheinbar
dominieren…

Ekhö

Ekhö Band 1: New York
Text: Scotch Arleston, Zeichnungen: Alessandro Barbucci
Hardcover, 230 x 320 mm, Farbe, 48 Seiten, 14,80 €
Erscheint im Februar 2014

Ekhö

CRON kommentiert:

Was für ein herziger, wunderschön illustrierter Fantasy-Feelgood-Comic! Die Geschichte kommt von dem Routinier, ja man könnte ihn auch als Vielschreiber bezeichnen, Christophe Arleston, der mit jeder Menge Fantasy-Comics von sich Reden gemacht hat.

Arleston, das ist der Mann, der das Troy-Universum ersann und sich schon immer viel durch Fantasy-Literatur inspirieren ließ. Zu seinen weiteren Comics zählen Die Schiffbrüchigen von Ythaq, Chimaira, Morea, SinBad oder Die Meisterkartographen. Selbst wenn einem so manches aus der Handlung seiner neusten Serie Ekhö bekannt vorkommt, das ist alles völlig egal, denn man erliegt augenblicklich dem Charme der blonden Comicheldin, was natürlich ein Verdienst der Zeichenkunst des Italieners Alessandro Barbucci ist.

Barbucci wurde bekannt mit seinen Zeichnungen für die Kinderserie Monster Allergy (dani books) und der Sci-Fi-Serie Sky Doll (Carlsen/Splitter). Mit Ekhö ist ihm der ganz große grafische Wurf gelungen. Sein stark von Animation-Art beeinflusster Stil ist ausgereift und läßt keine Schwachstellen erkennen. Wahrlich gute Fantasy-Unterhaltung für jedes Alter. [MH]

Abbildungen © Barbucci/Splitter


Weiterführender Link:

Leseprobe: Preview EKHÖ (PDF)